Biden zu Beschluss der OPEC+: Wir prüfen Alternativen

7. Oktober 2022, Washington
US-Präsident Joe Biden - Poughkeepsie, APA/AFP

US-Präsident Joe Biden hat enttäuscht auf die Entscheidung der Öl-Allianz OPEC+ reagiert, die Ölproduktion zurückzufahren. Auf die Frage, was seine Reaktion sei, sagte Biden am Donnerstag in Washington schlicht: „Enttäuschung.“ Der Demokrat sagte weiter: „Wir schauen uns an, welche Alternativen wir haben.“ Es gebe einige Möglichkeiten, betonte er, ohne konkreter zu werden, und schob nach: „Wir haben noch nichts entschieden.“

Auf die Frage, ob er seinen umstrittenen Trip ins ölreiche Saudi-Arabien im Juli angesichts der OPEC-Entscheidung bereue, sagte Biden: „Bei der Reise ging es nicht in erster Linie um Öl.“ Es sei um den Nahen Osten und Israel und Themen der Region gegangen. „Aber es ist eine Enttäuschung und zeigt, dass es Probleme gibt.“

Die Öl-Allianz, in der Saudi-Arabien ein wichtiges Mitglied ist, hatte am Mittwoch angekündigt, von November an zwei Millionen Barrel (je 159 Liter) täglich weniger Öl zu fördern. Es ist die umfassendste Verringerung der Ölproduktion seit langem. Die USA hatten dagegen seit Monaten von der OPEC+ ein Aufdrehen des Ölhahns gefordert – auch im Interesse der Weltwirtschaft.

Im Juli war Biden nach Saudi-Arabien gereist und hatte dafür viel Kritik einstecken müssen. Ihm wurde vorgeworfen, zu Gunsten des Themas Öl und des Ziels, die Benzinpreise zu verringern, über schwere Menschenrechtsverletzungen Saudi-Arabiens hinwegzusehen. Vor allem geht es dabei um die Tötung des regierungskritischen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi. Nach Einschätzung der US-Geheimdienste hatte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, den Biden auf der Reise traf, die Operation zur Gefangennahme oder Tötung Khashoggis im saudischen Konsulat in Istanbul im Oktober 2018 genehmigt.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kuwait rationiert Strom – Zu hohe Nachfrage wegen Hitze

21. Juni 2024, Kuwait-Stadt
Erhöhter Strombedarf wegen der Hitze
 - Kuwait City, APA/AFP

Deutsche Bundesnetzagentur bestraft Gascade

18. Juni 2024, Bonn

Verbund und Salzburg AG planen Laufkraftwerk an der Salzach

17. Juni 2024, Golling/Salzburg/Wien
Verbund plant in Golling das nächste Wasserkraftwerk
 - Wien, APA/THEMENBILD

Verbund und Salzburg AG planen weiteres Laufkraftwerk an der Salzach

17. Juni 2024, Golling/Salzburg/Wien
Verbund plant in Golling das nächste Wasserkraftwerk
 - Wien, APA/THEMENBILD