Westösterreicher verbrauchen im Schnitt weniger Sprit

7. Oktober 2022, Wien
Burgenländer sind am meisten mit dem Auto unterwegs
 - Berlin, APA/dpa

Die Westösterreicher legen im Schnitt weniger Kilometer im Auto zurück als der Rest des Landes, mit Ausnahme Wiens. Das ergab eine Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ), die auf Mikrozensusdaten (2019/20) der Statistik Austria beruht. Der durchschnittliche Haushalt in Österreich fährt demnach im Jahr 12.560 Kilometer mit dem Auto und verbraucht dabei 70 Liter Sprit im Monat.

Das Beispiel Vorarlberg zeige, dass eine gute Rad-Infrastruktur die Mobilitätskosten der Haushalte reduzieren könne, so der VCÖ am Freitag in einer Aussendung. „Vorarlberg forciert bereits seit über 20 Jahren den Radverkehr“, betonte VCÖ-Experte Michael Schwendinger. Das Potenzial für mehr Radverkehr sei in ganz Österreich groß. „Immerhin sind vier von zehn Autofahrten kürzer als fünf Kilometer.“

Die Vorarlberger Haushalte legen pro Jahr im Schnitt 11.230 Kilometer im Auto zurück und verbrauchen dabei 60 Liter Kraftstoff im Monat. Auch die Tiroler liegen laut der Untersuchung in beiden Kategorien unter dem nationalen Schnitt. Der Autogebrauch der Salzburger entspricht mehr oder weniger dem Landesschnitt. In fast allen anderen Bundesländern wurde mehr gefahren und verbraucht. Das Burgenland war mit 90 Litern und 16.710 Kilometern Spitzenreiter.

Einen Ausreißer stellt das städtische Wien dar, wo der Autogebrauch mit 6.710 Kilometern und 40 Litern deutlich unter dem bundesweiten Schnitt liegt.

Kritik übt der VCÖ an den Automobilherstellern, die „in den vergangenen 20 Jahren immer mehr übergewichtige und übermotorisierte Modelle auf den Markt gebracht haben“. So sei der Spritverbrauch von Diesel-Pkw in den vergangenen zwei Dekaden nur geringfügig zurückgegangen – im Österreich-Schnitt nur um 0,5 Liter pro 100 Kilometer.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

E-Ladeinfrastruktur verspricht laut Studie Milliardengewinne

11. November 2022, Hamburg
Großes Geschäft winkt
 - Frankfurt/Main, APA/Deutsche Presse-Agentur GmbH

VCÖ: Erstmals mehr aus 100.000 E-Autos zugelassen

19. Oktober 2022, Wien
VCÖ: Energiebedarf bei E-Autos sollte auch ein Förderkritierium sein
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Mehr Förderung von Ladeinfrastruktur für E-Autos gefordert

17. Oktober 2022, Wien
Verbund und Smatrics sehen Aufholbedarf bis zum Verbrenner-Aus 2030
 - Zwickau, APA/dpa

CO2-Bepreisung lässt ab morgen die Spritpreise steigen

30. September 2022, Wien
An den Tankstellen könnte heute wieder Hamstern angesagt sein
 - Sopron, APA/THEMENBILD