Bei Gas deutsche Lösung für uns?

12. Oktober 2022

Während die österreichische Regierung versucht, die Folgen der explodierenden Energiepreise für die Wirtschaft abzufedern, zeichnet sich ein Fiasko in Europa ab. WKÖ-Präsident Harald Mahrer: „Eine einheitliche Lösung für Europa wäre das Beste, aber danach schaut es überhaupt nicht aus. Die Deutschen preschen nämlich jetzt mit einer eigenen Gaspreisbremse vor, die bis 2024 gelten soll.“

Vorbild dafür scheint Österreichs Strompreis-Modell zu sein, wo 70 Prozent zu einem fixen Tarif abgerechnet werden, der Rest über den Markt. Mahrer: „Wenn Österreich bei Gas nichts macht, würde das Abertausende Arbeitsplätze kosten, das darf einfach nicht passieren.“

Daher: Wenn es schon keine europäische Lösung gibt, dann wäre wenigstens eine Kopie des deutschen Modells eine Überlebenshilfe. Mahrer: „Das brauchen wir rasch und möglichst unbürokratisch.“
Da Österreichs Betriebe häufig als Zulieferer für die deutsche Industrie agieren, müssen auch die Kosten passen.

Kronen Zeitung

Ähnliche Artikel weiterlesen

Europäischer Gaspreis auf höchstem Stand seit Jahresbeginn

17. April 2024, Amsterdam/Frankfurt
Seit einer Woche geht es mit dem Gaspreis deutlich nach oben
 - Frankfurt (oder), APA/dpa-Zentralbild

EU-Kommission soll Gasspeicherumlage prüfen

17. April 2024, Brüssel
Deutscher Preisaufschlag steht in der Kritik
 - Frankenthal, APA/dpa

Russisches Gericht gibt Gazprom in Klage gegen OMV recht

16. April 2024, St. Petersburg/Moskau/Wien
Gazprom bekam - wenig überraschend - Recht
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Deutsch-französisches Wasserstoffprojekt auf Schiene

10. April 2024, Dillingen
Der Transport erfolgt zum Stahlunternehmen Dillinger Hütte
 - Dillingen, APA/dpa