Gas für die EU-Speicher und neuer Preisindex

19. Oktober 2022, Brüssel

Mit neuen, konkreten Vorschlägen, die die Europäische Kommission gestern präsentierte, sollen die Gaspreise wieder auf ein niedrigeres Niveau gedrückt werden. Doch große Eingriffe wie etwa ein Ende der Merit-Order oder ein Preisdeckel auf Gasimporte bleiben weiterhin aus.

Vorgesehen ist vielmehr eine Reihe kleinerer Maßnahmen: So sollen die EU-Staaten dazu verpflichtet werden, zumindest einen Teil ihres Gases für die Speicher im kommenden Jahr gemeinsam einzukaufen. Mindestens 15 Prozent des europäischen Speicherbedarfs müssen demnach über eine gemeinsame EU-Gaseinkaufsplattform erworben werden.

Angedacht ist auch die Etablierung eines neuen Marktpreis-Richtwertes für Gas. Als Referenz galt hier bisher der Rotterdamer TTF – hier lag der Preis heute bei knapp 128 Euro pro Megawattstunde. Vor einem Jahr betrug dieser Wert im Schnitt 20 Euro. Die EU-Energieagentur erhielt nun den Auftrag, einen neuen Index zu erarbeiten. Diskutiert werden diese Vorschläge am Donnerstag und Freitag beim EU-Gipfel in Brüssel.

Kurier

Ähnliche Artikel weiterlesen