Repsol kauft 200 Millionen eigene Anteile zurück

27. Oktober 2022, Madrid

Der spanische Ölkonzern Repsol kommt bei dem geplanten Aktienrückkauf dank kräftiger Gewinne durch die hohen Ölpreise deutlich schneller voran als geplant. Bis Ende des laufenden Jahres sollen bereits 200 Millionen eigene Anteile zurückgekauft sein und eingezogen werden, teilte Repsol am Donnerstag in Madrid mit.

In den darauffolgenden Jahren sollen zudem weitere 50 Mio. Scheine zurückerworben werden. Ursprünglich wollte der Ölkonzern zwischen 2021 und 2025 jährlich 50 Mio. Anteilsscheine – also insgesamt 250 Millionen – zurückkaufen.

Zudem wurde das eigentlich erst für 2024 vorgesehen Dividendenziel vorgezogen: Bereits nächstes Jahr sollen je Aktie eine Gewinnbeteiligung von 70 Cent je Aktie ausgeschüttet werden. Im dritten Quartal belief sich das bereinigte Nettoergebnis auf fast 1,48 Mrd. Euro, nach 623 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Allerdings hatten Analysten noch etwas mehr erwartet. Die Aktie legte im frühen Handel deutlich zu.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Reparatur an norwegischer Gaspipeline nach England

3. Juni 2024, London
41890348279981530_BLD_Online

Gazprom Export begründet OMV-Klage mit EU-Sanktionen

27. Mai 2024, St. Petersburg/Wien/Stockholm
OMV-Konflikt mit Gazprom
 - Moscow, APA/AFP

oekostrom AG meldet Rekordgewinn, erhöht Dividende

27. Mai 2024, Wien
Produktion von Wind- und Sonnenstrom um 55 Prozent gesteigert
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Saudi-Arabien will weitere Aramco-Anteile im Juni abgeben

27. Mai 2024, Dhahran
Vorbereitungen auf Börsenplatzierung von Aramco-Anteilen laufen
 - Riyadh, APA/AFP