Chevron verdiente mehr

28. Oktober 2022, San Ramon (Kalifornien)
41790348469797202_BLD_Online

Der US-Ölkonzern Chevron hat auch im dritten Quartal prächtig an den hohen Preisen verdient. Zwar lag der Gewinn unter dem Strich etwas unter dem Rekordwert aus dem Vorquartal, fiel aber höher aus als von den Analysten erwartet. Der Überschuss kletterte um mehr als 80 Prozent auf 11,2 Mrd. Dollar (11,2 Mrd. Euro), wie der zweitgrößte US-Ölkonzern am Freitag in San Ramon mitteilte. Branchenkenner hatten nur mit einem Plus von 55 Prozent gerechnet.

Anders als die europäischen Konkurrenten Shell und Repsol kündigte Chevron keine zusätzlichen Aktionärsrenditen an. Dies dürfte ganz im Sinne von US-Präsident Joe Biden liegen. Dieser hatte die Ölkonzerne aufgefordert, mehr Geld in die Produktion zu stecken, statt in Dividenden und Aktienrückkäufe. Erst am Donnerstag hatte Biden den Energieriesen Shell für die Ausschüttungen scharf kritisiert.

Seit dem Tiefpunkt der Pandemie hat Chevron seine Investitionen erhöht, und die Produktion in den USA ist entsprechend gestiegen. Allerdings gleicht das den Rückgang in anderen Teilen der Welt nicht aus. Im Gesamtjahr sollen Investitionen in Höhe von 15 Mrd. Dollar getätigt werden, das ist aber um ein Viertel weniger als vor der Pandemie. Auch hatte Chevron bereits vor einigen Monaten schon Dividenden und Aktienrückkäufe von insgesamt 25 Mrd. Dollar pro Jahr angekündigt.

In den vergangenen Monaten war vor allem der Anstieg des Erdgaspreises infolge des russischen Einmarsches in der Ukraine für Chevron ein starker Treiber. Weil die Menschen nach der Pandemie wieder mehr reisten, gab es im dritten Quartal zudem eine höhere Nachfrage nach Flugzeugtreibstoff. Außerdem profitierte der Konzern von Währungseffekten. Konzernchef Mike Wirth zeigte sich entsprechend zufrieden: „Wir haben erneut ein starkes Quartal mit einer Kapitalrendite von 25 Prozent vorgelegt“, sagte er laut Mitteilung.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gazprom Export begründet OMV-Klage mit EU-Sanktionen

27. Mai 2024, St. Petersburg/Wien/Stockholm
OMV-Konflikt mit Gazprom
 - Moscow, APA/AFP

oekostrom AG meldet Rekordgewinn, erhöht Dividende

27. Mai 2024, Wien
Produktion von Wind- und Sonnenstrom um 55 Prozent gesteigert
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Saudi-Arabien will weitere Aramco-Anteile im Juni abgeben

27. Mai 2024, Dhahran
Vorbereitungen auf Börsenplatzierung von Aramco-Anteilen laufen
 - Riyadh, APA/AFP

Preise für Strom vom Hausdach sinken rapide

27. Mai 2024, Wien
Photovoltaikanlagen zunehmend für Eigenbedarf interessant
 - Zillingtal, APA/THEMENBILD