121 Handelsunternehmen wollen auch Energiekostenzuschuss

3. November 2022, Wien

121 Handelsunternehmen, die nicht zum Lebensmittelbereich gehören, fordern in einem offenen Brief an die Bundesregierung, dass sie vom Energiekostenzuschuss profitieren können. 6.000 Geschäften drohe bis Jahresende die Schließung, schreibt der Handelsverband, der die Aktion organisiert. Die heimischen Handelsunternehmen seien auf schnelle und treffsichere staatliche Unterstützung angewiesen.

Der Energiekostenzuschuss gleiche einem „Industriekostenzuschuss“, kritisiert Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will. Das ganze zuletzt beschlossene Entlastungspaket sei intransparent und viel zu bürokratisch. „Künstliche Hürden“ würden dazu führen, dass „große Teile“ der Handelsunternehmen keine Förderungen bekommen können. Der Handelsverband wünscht für die Branche „ähnlich einfache Förderregime wie in Italien oder Frankreich“.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Regierung federt Erhöhung der Netzverlustentgelte ab

2. Dezember 2022, Wien
Netzgebühren werden voraussichtlich steigen
 - Langenhagen, APA/dpa

Länder fordern geschlossen Energieschutzschirm

2. Dezember 2022, Wien
Die Länder wollen Maßnahmen gegen teure Energie
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH

IV bekräftigt Ruf nach weiteren nationalen Energiehilfen

2. Dezember 2022, Wien

ÖAMTC: eFuels als praxistaugliche Ergänzung zur E-Mobilität

2. Dezember 2022, Wien