121 Handelsunternehmen wollen auch Energiekostenzuschuss

3. November 2022, Wien

121 Handelsunternehmen, die nicht zum Lebensmittelbereich gehören, fordern in einem offenen Brief an die Bundesregierung, dass sie vom Energiekostenzuschuss profitieren können. 6.000 Geschäften drohe bis Jahresende die Schließung, schreibt der Handelsverband, der die Aktion organisiert. Die heimischen Handelsunternehmen seien auf schnelle und treffsichere staatliche Unterstützung angewiesen.

Der Energiekostenzuschuss gleiche einem „Industriekostenzuschuss“, kritisiert Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will. Das ganze zuletzt beschlossene Entlastungspaket sei intransparent und viel zu bürokratisch. „Künstliche Hürden“ würden dazu führen, dass „große Teile“ der Handelsunternehmen keine Förderungen bekommen können. Der Handelsverband wünscht für die Branche „ähnlich einfache Förderregime wie in Italien oder Frankreich“.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

OMV erhält weitere CO2-Speicherlizenz in der Nordsee

21. Juni 2024, Wien
An der Lizenz "Iroko" ist die OMV mit 30 Prozent beteiligt
 - Wien, APA/OMV

voestalpine sucht Investoren für „grüne Finanzierungen“

17. Juni 2024, Wien/Linz
voestalpine geht neue Wege
 - Linz, APA/THEMENBILD

Telekomfirmen dürfen künftig mit Strom sparsamer umgehen

14. Juni 2024, Wien
Gesetzesnovelle ermöglicht Stromeinsparung
 - St

Elektrizitätswirtschaftsgesetz stockt

13. Juni 2024, Wien
Elektrizitätswirtschaftsgesetz verzögert sich
 - Wien, APA/THEMENBILD