E.ON gründet Tochterfirma für „smarte“ Energiesysteme

4. November 2022, Essen

Deutschlands größter Energieversorger E.ON hat eine Tochterfirma für die „smarte“ Gestaltung von Energiesystemen gegründet. Das Unternehmen E.ON One soll für die gesamte Energiebranche – von der Erzeugung über den Transport bis hin zum Verbrauch – „relevante Lösungen bündeln und aus einer Hand anbieten“, erklärte der Konzern am Donnerstag. Dies werde helfen, „Netze zu smartifizieren und den Energieverbrauch nachhaltiger zu gestalten“.

Ein Schwerpunkt soll sich demnach auf Energiemanagementlösungen liegen. E.ON One biete „eine Vielzahl von Lösungen an, die den Kundinnen und Kunden mehr Transparenz über ihren Verbrauch verschaffen und Verbrauch und Erzeugung automatisch optimieren“, erklärte das Unternehmen.

Mit dem Internet verbundene und übers Netz steuerbare Energiemanagement-Systeme können beim Energiesparen helfen. Nach aktuellen Daten des deutschen Statistischen Bundesamtes verfügt in Deutschland bisher jedoch nur jeder zehnte Haushalt über intelligente Thermostate, Stromzähler oder Beleuchtung. Bei Haushalten mit geringeren Einkommen ist es nur jeder 20. Haushalt.

Des Weiteren will sich E.ON One auf die Netzstabilität konzentrieren „Bei der hohen Menge an dezentralen Energieerzeugern, Elektroautos und Wärmepumpen bedeutet das eine große Herausforderung“, erklärte das Unternehmen. E.ON-One-Ko-Geschäftsführer Tim van Amstel verwies etwa auf ein neues Datenerfassungssystem, „das in Echtzeit Einblicke in Umspannwerke ermöglicht“.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild

Verbände: Deutschland säumig bei Schienen-Elektrifizierung

17. April 2024, Berlin
Aufholbedarf wurde geortet
 - Sorsum, APA/dpa

Alte Kohleminen zu Pumpspeicherkraftwerken umfunktionieren

15. April 2024, Wien
Pumpspeicherkraftwerke müssen nicht unbedingt Berge verschandeln
 - Kaprun, APA/CLARA HOFER

Deutschland: Verkehr auch 2023 über erlaubten Klima-Limit

15. April 2024, Berlin
Bereits das dritte Jahr in Folge wurde das Klimaziel überschritten
 - Hamburg, APA/dpa