Gasspeicher – 56 % gehören Speicherkunden aus Österreich

4. November 2022, Wien
Vorstand der E-Control Wolfgang Urbantschitsch - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Wer in Österreich Gas einspeichert, muss seit kurzem wöchentlich die Mengen und die Zweckwidmung bekanntgeben. Daher sei nun bekannt, dass „rund 56 Prozent der gesamten Speichermengen österreichischen Speicherkunden gehören“, teilte die E-Control am Freitag mit. Darin enthalten seien etwa 12 TWh für die österreichische Endverbraucherversorgung, 20 TWh „strategische Reserve“, die der Staat Österreich angelegt hat und 18,74 TWh für andere österreichische Speicherkunden.

„Auch wenn die Situation insgesamt weiterhin angespannt bleibt, blicken wir doch optimistisch auf die nächsten Monate, was die Versorgung mit Gas betrifft. Aus heutiger Sicht sollten wir gut durch den kommenden Winter kommen“, sagt der Vorstand der E-Control, Wolfgang Urbantschitsch. Die Daten werden auf der Homepage der E-Control unter www.e-control.at und auf dem Dashboard des Energieministeriums unter www.energie.gv.at veröffentlicht und wöchentlich aktualisiert.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik

13. Juni 2024, Wien/Österreich-weit
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
 - Purbach, APA/THEMENBILD

VCÖ sieht großes Potenzial für Carsharing in Österreich

12. Juni 2024, Wien
Carsharing könnte helfen, CO2-Emissionen zu vermeiden
 - Wien, APA/EVA MANHART

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP

Photovoltaik-Ausbau bis 2030 laut E-Control auf Kurs

11. Juni 2024, Wien
Photovoltaik-Zubau lag im ersten Quartal 2024 bei knapp 500 Megawatt
 - Purbach, APA/THEMENBILD