Kalter September ließ Gasverbrauch kräftig steigen

4. November 2022, Wien
Heizungen wurden vermehrt genutzt
 - Berlin, APA/Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nachdem der Gasverbrauch in diesem Jahr bisher immer niedriger gewesen war als im Vorjahr, stieg die Abgabe an Endverbraucher im September im Jahresabstand um 6,1 Prozent auf rund 4,9 Terawattstunden (TWh). Schuld daran war vor allem das kalte Wetter, erklärte die Regulierungsbehörde E-Control. Aber auch die Stromerzeugung der Gaskraftwerke ist gestiegen. Der Stromverbrauch ist hingegen im Jahresabstand um 3,4 Prozent gesunken.

Im Stromverbrauch von 5,34 TWh im September ist der Verbrauch für Pumpspeicherung nicht enthalten. Die Stromerzeugung war mit 5,3 TWh um 8,4 Prozent höher als vor einem Jahr.

Die Wasserkraftwerke produzierten um 0,12 TWh bzw. 3,8 Prozent weniger elektrische Energie. Demgegenüber stieg die Erzeugung aus Wärmekraftwerken um 0,38 TWh oder 47,2 Prozent auf 1,18 TWh, wobei die Gaskraftwerke mit rund 0,7 TWh mehr als doppelt so viel Strom erzeugten wie im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Auch bei den Windkraftanlagen gab es im September ein Anstieg: Sie produzierten 0,45 TWh, damit betrug ihr Anteil an der gesamten Stromproduktion im September 8,4 Prozent.

Der Stromaustausch mit dem Ausland war rückläufig. Mit rund 1,91 TWh wurde um 25,7 Prozent weniger importiert als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die physikalischen Stromexporte sanken im selben Zeitraum um 3,3 Prozent auf 1,37 TWh.

Die inländische Gasproduktion (inkl. Einspeisung biogener Gase) lag im September 2022 mit 0,57 TWh um 4,1 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Die Speicher waren am Monatsende mit 76,2 TWh Gas gefüllt, das war um die Hälfte mehr als vor einem Jahr.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gasverbrauch im Oktober deutlich niedriger als im Jahr davor

30. November 2022, Wien
Gas- und Stromverbrauch im Oktober unter Vorjahr
 - Wien, APA/THEMENBILD

Was ist Energiearmut?

17. November 2022, Wien

Kärnten finanziert Musterklage zu Strom-Grundversorgung

17. November 2022, Klagenfurt/Wien
Strom-Grundversorgung wird geprüft
 - Langenhagen, APA/dpa

Anbieterwechsel bei Strom und Gas eingebrochen

17. November 2022, Wien
Weniger Wechsler wurden registriert
 - Stuttgart, APA/dpa