WHO: Verfehlen des 1,5-Grad-Ziels Sabotage der Gesundheit

16. November 2022, Sharm el-Sheikh
WHO ortet dramatische Lage
 - Geneva, APA/AFP

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Mediziner aus aller Welt haben auf dem Klimagipfel in Ägypten Alarm geschlagen und die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels gefordert. „Alles andere wäre Sabotage unserer Gesundheit“, warnte die WHO-Direktorin für Klima und öffentliche Gesundheit, Maria Neira. Die Welt dürfe nicht einmal darüber nachdenken, an diesem Ziel zu rütteln. Bisher reichen die Anstrengungen der Staaten bei weitem nicht aus und drohen das Limit zu verfehlen.

„Das, was wir jetzt schon haben, ist dramatisch genug“, sagte Neira. Bei sieben Millionen Todesfällen durch Luftverschmutzung, Hunderttausenden Hitzetoten und Krankenhäusern voller chronisch Kranker bei einer bisherigen Erderwärmung von etwa 1,2 Grad sei es gegen jeden menschlichen Verstand, Szenarien jenseits von 1,5 Grad überhaupt in Erwägung zu ziehen. Bei einem blutenden Patienten würde man ja auch nicht die Wunden weiter aufreißen. Sollte das 1,5-Grad-Ziel überschritten werden, warnte Neira: „Erwarten Sie nicht, gesund zu bleiben.“

Unterstützt wurde ihr Appell von Ärztinnen, Pflegern und Medizinstudenten, die am Mittwoch am Rande der Verhandlungen auf dem Gelände des Klimagipfels symbolische Tode starben – unter anderem an Hitzeschocks, Leberversagen, Luftverschmutzung oder Traumata durch Naturkatastrophen. „Wenn 1,5 Grad stirbt, sterben auch unsere Patienten“, warnten die aus den Niederlanden, Indien, Malaysia, Südafrika und anderen Ländern angereisten Mediziner.

Sie fordern den schnellen Ausstieg aus fossilen Energien und schlossen sich der Forderung eines Vertrag über die Nichtverbreitung von Öl, Gas und Kohle an – in Anlehnung an den Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (Atomwaffensperrvertrag). Auch die WHO stelle sich hinter diesen Vorschlag, betonte Neira. „Jemand muss den Hahn zudrehen“, sagte sie mit Blick auf die noch immer steigenden Emissionen klimaschädlicher Treibhausgase.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Weltmännertag: Männer leiden anders

3. November 2022, Wien

Corona – In Deutschland 10.118 Neuinfektionen registriert

1. Oktober 2021, Berlin

Slowakei will Sputnik V ab Juni ohne EU-Zulassung einsetzen

12. Mai 2021, Bratislava

Klimaklage gegen Österreich bei EGMR eingereicht

12. April 2021, Wien