RAG verkauft bald Wasserstoff aus geologischem Speicher

23. November 2022, Wien/Pilsbach
RAG präsentierte Wasserstoffpläne
 - Wunsiedel, APA/dpa

Seit 2015 forscht das Speicher-Unternehmen RAG in einer Pilotanlage in Pilsbach (Bezirk Vöcklabruck) an der Speicherung von Wasserstoff, 2023 wird erstmals Wasserstoff aus dem geologischen Speicher verkauft – 100.000 Kubikmeter nach Bayern. Im April soll ein weiterer Speicher in Gampern folgen, das berichteten die „Oberösterreichischen Nachrichten“ in ihrer Mittwoch-Ausgabe.

Unter dem 3.000 Quadratmeter großen Betriebsareal in Pilsbach in Oberösterreich befindet sich ein einen Kilometer tiefer und 1,7 Millionen Kubikmeter großer Speicher. Dort wird Strom aus erneuerbaren Energieträgern in Form von Wasserstoff eingelagert, um ihn dann im Winter wieder herauszuholen und für die Stromerzeugung, Wärmeversorgung oder industrielle Prozesse zu nutzen. In Gampern baut die RAG derzeit einen weiteren Speicher, der viermal so groß werden und im April in Betrieb gehen soll. Partner sind u.a. Energie AG, Verbund und voestalpine.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Mehrere Interessenten für Lukoil-Raffinerie in Italien

9. Dezember 2022, Rom/Moskau

D – Schwimmende Gasterminals könnten bis zu 10 Mrd. kosten

9. Dezember 2022, Berlin

EnBW sichert sich LNG-Kapazitäten bei Terminal in Stade

9. Dezember 2022, Stade/Karlsruhe
EnBW schlägt bei Flüssiggas zu
 - Essen, APA/AFP

Stau von Tankern mit russischem Öl in türkischen Gewässern

6. Dezember 2022, Istanbul