Spritpreise im November wieder zurückgegangen

7. Dezember 2022, Wien

Sprit ist im November wieder billiger geworden. Der Preis für einen Liter Super Benzin ging zum Vormonat um 8 Cent zurück und kostete im Schnitt 1,678 Euro. Diesel wurde um 13 Cent billiger und kostete zuletzt 1,905 Euro pro Liter, teilte der Mobilitäts- und Autofahrerclub ÖAMTC am Dienstag mit. Die Auswirkungen des kürzlich in Kraft getretenen Ölembargos gegen Russland auf die Spritpreise hält der ÖAMTC für begrenzt.

Seit 5. Dezember darf kein russisches Öl mehr über den Seeweg in die EU eingeführt werden. Ab 5. Februar wird die Regelung auch für Ölprodukte wie Benzin und Diesel gelten. Große Folgen für die Preise an den Zapfsäulen werden nicht erwartet. Die Beschränkungen seien schon lange im Voraus angekündigt worden, heißt es beim ÖAMTC zur Begründung. Zudem sei das Embargo bei Diesel schon im Sommer eingepreist worden.

Die CO2-Bepreisung werde die Diesel- und Benzinpreise dagegen nach oben treiben. Mit Jahresbeginn steigt der Preis von 30 auf 32,5 Euro je Tonne. Diesel dürfte damit um 0,8 Cent teurer werden und Super und 0,7 Cent je Liter, so der ÖAMTC.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Sonnige Aussichten für den „Club“

1. Feber 2023

Spritpreise verteuerten sich im Jänner

1. Feber 2023, Wien

E-Auto-Besitzer fahren laut ÖAMTC-Befragung sparsamer

26. Jänner 2023, Wien
E-Autofahrer achten mehr auf die Kosten
 - Hannover, APA/dpa

Diesel wurde 2022 um 60 Cent/Liter teurer, Super um 45 Cent

30. Dezember 2022, Wien
Für die Autofahrer waren es heuer keine paradiesischen Zustände
 - Mattersburg, APA/THEMENBILD