Frankreich macht wegen Energiepreisen Druck auf Versorger

4. Jänner 2023, Paris

Frankreichs Regierung hat wegen hoher Energiepreise für Betriebe mehr Unterstützung von Versorgern gefordert. „Die Versorger helfen den Bäckereien und den kleinen und mittleren Unternehmen nicht ausreichend“, kritisierte Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire am Dienstag in Paris. Er forderte die Energielieferanten auf, sofort mehr zu tun. Andernfalls würden Maßnahmen ergriffen, damit diese sich an ihre Verpflichtungen hielten.

Französische Medien hatten über Bäckereien berichtet, die wegen gestiegener Energiekosten vor riesigen Herausforderungen stünden. Die Zeitung „Le Parisien“ etwa schrieb von einer Bäckerei in der Nähe von Paris, die ab März zehnmal mehr für ihren Strom zahlen solle. Der Sender BFMTV berichtete von einer Bäckerei in Nordfrankreich, die wegen hoher Energiekosten nur noch am Wochenende ihre Türen öffne.

Nach einem Treffen mit Energieversorgern kündigte Le Maire am Dienstagnachmittag an, dass Bäckereien mit zu stark angehobenen und nicht schulterbaren Energiekosten ihren Vertrag im Einzelfall kostenlos werden kündigen können.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

D – Mehr Tempo für Kernfusion-Kraftwerk gefordert

3. Feber 2023, München/Berlin
Deutschlands Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger
 - Berlin, APA/dpa

Kein Diesel mehr aus Russland: Was der EU-Boykott bedeutet

3. Feber 2023, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau

Deutsche Gasspeicher noch zu 78,6 Prozent gefüllt

2. Feber 2023, Bonn
Das Füllstandsziel wurde übererfüllt
 - Bernburg, APA/dpa

Erstmals mehr Strom aus Erneuerbaren als aus Gas in der EU

31. Jänner 2023, Brüssel
Ein Wind- und Solarkraftwerk in den Niederlanden
 - Middelharnis, APA/ANP