Shell – Kosten von 2 Mrd. Dollar wegen Übergewinnsteuern

9. Jänner 2023, London
Shell errechnete die zusätzlichen Kosten
 - Fürstenwalde, APA/dpa-Zentralbild

Der britische Energiekonzern Shell geht von Milliardenkosten wegen der in verschiedenen Ländern eingeführten Übergewinnsteuern aus. Die Auswirkungen der in EU-Staaten und Großbritannien erhobenen Abgabe auf das Konzernergebnis im vierten Quartal „werden voraussichtlich etwa zwei Milliarden Dollar (1,9 Mrd. Euro) betragen“, erklärte Shell. Detailliertere Angaben würden im Februar folgen.

Die Energiepreise waren im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine weltweit stark angestiegen. Viele Energieunternehmen profitierten davon massiv. Die Regierungen führten daraufhin Sonderabgaben auf zusätzliche Gewinne wegen der Preissteigerungen ein, unter anderem um damit Entlastungspakete für die Bürger zu finanzieren.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

OMV verdiente 2022 mehr als 5 Milliarden Euro

2. Feber 2023, Wien
Die Konzernerlöse stiegen um 75 Prozent auf 62,3 Mrd

Exxon verzeichnet Rekordgewinn von fast 56 Mrd. Dollar

31. Jänner 2023, Irving (Texas)

Transalpine Ölleitung schloss 2022 mit positivem Ergebnis

20. Jänner 2023, Triest

SBO-Chef: „Starten mit vollen Auftragsbüchern ins Jahr“

18. Jänner 2023, Wien/Ternitz