Strom: Energie AG unterstützt Gewerbebetriebe und Landwirte

25. Jänner 2023

Sonderbonus bringt Ersparnis von rund 14 Prozent

Die Energie AG Oberösterreich entlastet Gewerbebetriebe und Landwirte mit einem Sonderbonus: Bestandskunden erhalten im aktuellen Jahr bis zu 50 Gratisstromtage – diese werden rückwirkend mit 2. Jänner 2023 gutgeschrieben. Die Entlastung betrifft rund 34.000 Gewerbebetriebe und mehr als 21.000 Landwirte. Der Rabatt wird in der Jahresendabrechnung berücksichtigt. Insgesamt reduzieren sich die Stromkosten für die beiden Kundengruppen damit um rund 14 Prozent. Bestandskunden der Energie AG waren durch eine Preisgarantie bis Jahresbeginn vor Preiserhöhungen geschützt.

Marktverwerfungen

Die starken Verwerfungen auf den internationalen Energiemärkten machten aber Preisanpassungen bei den Stromangeboten ab 02. Jänner 2023 notwendig – deutlich später als bei den meisten anderen Energielieferanten. Während bei Privatkunden die Stromkostenbremse der Bundesregierung für Entlastung sorgt, müssen viele Gewerbebetriebe und Landwirte den größten Teil der Mehrbelastung selbst stemmen. Kleingewerbebetriebe haben zudem keinen Energiekostenzuschuss der Bundesregierung erhalten. „Es ist uns bewusst, dass die aktuelle Teuerung im ganzen Leben auch viele Gewerbebetriebe und Landwirtinnen und Landwirte hart trifft. Wir wollen diesen Kundinnen und Kunden eine spezielle Hilfestellung bieten“, sagt Klaus Dorninger, Geschäftsführer des Energie AG-Vertriebs. Ein Gewerbebetrieb mit 8000 Kilowattstunden Stromverbrauch reduziert mit den 50 Gratistagen seine Stromrechnung um etwa 300 und ein Landwirt mit 6800 Kilowattstunden um rund 250 Euro netto jährlich. Das Agrarressort des Landes und die Landwirtschaftskammer OÖ zeigten sich erfreut: Man habe gemeinsam mit der Energie AG die 50 Gratisstromtage ausverhandeln können, so LK Präsident Franz Waldenberger und Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger. Die 50 Gratisstromtage ordnen sich in eine Reihe von schon geschnürten Entlastungspaketen ein, um die Mehrbelastungen im Energiebereich abfedern zu können.

Reihe von Entlastungen

Bereits Ende November konnte der Stromkostenzuschuss für die Landwirtschaft umgesetzt werden, bei dem 120 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Noch offen ist die Umsetzung der Strompreisbremse für bäuerliche Privathaushalte, die von Waldenberger und Langer-Weninger „mit Nachdruck“ gefordert wird.

Viele Gewerbebetriebe und Landwirte müssen den größten Teil der Stromkosten-Mehrbelastung selbst stemmen.
Fotos: bluedesign – stock.adobe.com/ LK OÖ

Oberösterreichisches Volksblatt

Ähnliche Artikel weiterlesen