Ölembargo gegen Russland könnte Diesel verteuern

27. Jänner 2023, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau
Dieselpreis wieder vor Höhenflug? - Herne, APA/AFP

Zwar importiert Österreich keine Erdölprodukte mehr aus Russland, trotzdem könnte sich der zweite Teil des EU-Embargos indirekt auch auf Österreich auswirken. „Österreich importiert ungefähr 60 Prozent des österreichischen Dieselbedarfs. Von dieser Menge kommen circa 60 Prozent aus Deutschland“, sagte die Geschäftsführerin des Fachverbandes der Mineralölindustrie in der Wirtschaftskammer, Hedwig Doloszeski, am Freitag im ORF-„Morgenjournal“.

Weil Deutschland bisher viel Diesel aus russischem Öl erzeugt und auch Diesel aus Russland bezogen hat, könnte sich künftig auch das Dieselangebot in Österreich verringern. Mit massiven Engpässen wird nicht gerechnet, aber „wenn es zu hohe Nachfrage gibt und das Angebot so gering ist, kann es zu höheren Preisen kommen“, erklärte Doloszeski. Wie stark die Preise steigen könnten, sei aber nicht abschätzbar, so Doloszeski.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Großhandelspreis für Strom zieht im Juni an

24. Mai 2024, Wien
Plus von 17,7 Prozent im Vergleich zum Mai
 - Wien, APA

Tests mit Wasserstoff in und um Wien nehmen Fahrt auf

24. Mai 2024, Wien
Der Energieträger Wasserstoff ist noch nicht wirtschaftlich
 - Wien, APA

Verbund beteiligt sich an Grazer Start-up eologix-ping

22. Mai 2024, Wien

Slowenien bekommt vor allem russisches Gas über Österreich

21. Mai 2024, Wien
Gas-Verdichter beim Austro-Hub in Baumgarten
 - Baumgarten an der March, APA/AFP