Adnoc bringt Gassparte an die Börse

30. Jänner 2023, Dubai
Adnoc ist auch Kernaktionät bei der OMV - Wien, APA/THEMENBILD

Der staatliche arabische Ölkonzern Adnoc will Insidern zufolge sein Gasgeschäft noch im ersten Quartal an die Börse bringen und strebt dabei eine Bewertung von mindestens 50 Mrd. Dollar (46 Mrd. Euro) an. Das sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Ölriese aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der auch Kernaktionär des österreichischen Öl-, Gas- und Chemiekonzerns OMV ist, hatte im November angekündigt, seine Gasaktivitäten in einem Unternehmen bündeln zu wollen und danach an den Aktienmarkt zu bringen. Konkret geht es dabei um den Gasverarbeitungszweig und die Tochtergesellschaft für Flüssigerdgas (LNG). Adnoc lehnte eine Stellungnahme ab.

Adnoc konzentriert sich verstärkt auf den Gasmarkt, da Europa wegen des Ukraine-Kriegs alle russischen Energieimporte ab Mitte 2024 ersetzen will. Die Beratungen über die Bewertung seien noch nicht abgeschlossen, sagten die Insider. Mit über 50 Mrd. Dollar wäre Adnoc vergleichbar mit dem italienischen Energiekonzern Eni, der US-Raffinerie Valero Energy oder dem US-Ölproduzenten Occidental Petroleum. Der Sprung aufs Parkett von Adnoc Gas könnte bereits im Februar starten, bevor sich die Marktaktivitäten während des muslimischen Fastenmonat Ramadan, der Ende März beginnt, verlangsamen.

Da sich der Zeitrahmen für den Börsengang nun beschleunigt habe, hätten Goldman Sachs und die Bank of America ihre Rolle als Leadmanager aufgegeben, sagten zwei andere Insider. HSBC sei nun beauftragt worden, bei der Transaktion mit der First Abu Dhabi Bank zusammenzuarbeiten, hieß es.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Uniper setzt auf erneuerbare Energie aus Wilhelmshaven

14. Juni 2024, Düsseldorf
Der Konzern will künftig mehr Künden mit Erneuerbaren beliefern
 - Düsseldorf, APA/AFP

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP

Reparatur an norwegischer Gaspipeline nach England

3. Juni 2024, London
41890348279981530_BLD_Online

Gespräche über Gaspipeline von Russland nach China stocken

3. Juni 2024, Bangalore
China und Russland trennt einiges
 - Beijing, APA/AFP/POOL