EU unterstützt Serbien bei Energieversorgung

14. Feber 2023, Belgrad

Die Europäische Union (EU) unterstützt das Balkanland Serbien bei der Bewältigung der Energiekrise mit Hilfen in Höhe von 165 Millionen Euro. Ein diesbezügliches Abkommen unterzeichneten am Dienstag die serbische Ministerin für europäische Integration, Tanja Miscevic, und die stellvertretende Leiterin der EU-Delegation in Serbien, Plamena Halacheva, berichtete das staatliche Fernsehen RTS.

Die Gelder sind dafür bestimmt, Haushalte sowie kleine und mittlere Unternehmen vor den Auswirkungen der gestiegenen Energiepreise zu schützen. Auch sollen Maßnahmen gefördert werden, die den Verbrauchern helfen, Energie zu sparen. Obwohl Serbien sehr gute Beziehungen zu Moskau pflegt, sind nach Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine auch dort die Energiepreise gestiegen.

Der Unterzeichnung des Finanzierungsabkommens in Belgrad wohnte auch der serbische Präsident Aleksandar Vucic bei. „Serbien hängt stark von der EU ab und kommt ohne sie kaum voran“, schrieb er anschließend auf Instagram. Das Balkanland verhandelt seit 2014 über einen EU-Beitritt. Den russischen Krieg gegen die Ukraine hat es verbal verurteilt, sich aber bisher nicht den EU-Sanktionen gegen Moskau angeschlossen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖVP lehnt grünes Diversifizierungspflicht-Gesetz ab

19. April 2024, Wien
Im Februar stammten 87 Prozent der Gasimporte Österreichs aus Russland
 - Stuttgart, APA/dpa

Groninger Gasförderung stoppt nach über 60 Jahren

19. April 2024, Groningen
Alle Anlagen sollen abgebaut werden
 - Garrelsweer, APA/AFP

Nord-Stream-Versicherer: Keine Deckung bei Kriegsschäden

18. April 2024, Moskau
Kriegsschäden werden wohl nicht erstasttet
 - Lubmin, APA/dpa

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild