Klima-Ministerium erweitert Energie-Dashboard energie.gv.at

20. Feber 2023, Wien
Im Winter reichen Sonne und Wasser nicht aus - Wien, APA/THEMENBILD

Das Klimaschutzministerium hatte seine Info-Plattform energie.gv.at zuletzt im Dezember um die Anzeige der sinnvollsten Stromsparstunden für Haushalte und Unternehmen erweitert. Jetzt wird das Energie-Dashboard auch um den Anteil erneuerbarer Energie an der Stromerzeugung in Österreich und zur Stromversorgung insgesamt, aufgeschlüsselt nach Energiequellen, erweitert. Der Wert am Dashboard wird stündlich aktualisiert.

Am Freitag wurden 54,5 Prozent des Stroms mit Erneuerbaren (Wasserkraft, Wind, Sonne, Biomasse) erzeugt. Das aktualisierte Energiedashboard zeigt nun die tägliche Zusammensetzung der Stromerzeugung nach Energieträgern, die Versorgung der vergangenen 30 Tage sowie vergleichende Daten. Im Jahresschnitt stammen knapp 80 Prozent der Bruttostromerzeugung in Österreich aus erneuerbaren Quellen. Vor drei Jahrzehnten waren es knapp über 70 Prozent.

Gerade im Winter, wenn für die Wärmeerzeugung und für Beleuchtung mehr Strom gebraucht wird, können die Erneuerbaren weniger liefern, weil es weniger Sonnenstunden gibt und die Flüsse weniger Wasser führen. Der Vergleich mit Deutschland zeige, dass die Windkraft hierbei eine wesentliche Abhilfe sei, heißt es aus dem Umweltministerium. Ein verstärkter Windkraftausbau sei daher in Österreich unerlässlich.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Habeck will CO2 auf hoher See speichern

26. Feber 2024, Berlin
Habeck: "Technologie ist sicher"
 - Berlin, APA/AFP

Regierung will 400 Mio. in Wasserstoff-Projekte investieren

26. Feber 2024, Wien
Regierung will Wasserstoff-Technologien anschieben
 - Bad Hersfeld, APA/dpa

APG beklagt hohe Auslastung der Stromnetze

26. Feber 2024, Wien
Netze stöhnen unter der steigenden Last
 - Rommerskirchen, APA/dpa

Nächster Winter ohne Russengas?

26. Feber 2024, Wien