Slowenisches AKW Kr?ko nimmt neues Trockenlager in Betrieb

20. März 2023, Ljubljana/Krsko
Archivbild des AKW Krsko - Krsko, APA/THEMENBILD

Im slowenischen Atomkraftwerk Krško wird diese Woche ein neues Trockenlager für abgebrannte Brennelemente in Betrieb genommen. Wie slowenische Medien am Montag berichten, sollen bis Herbst 592 Brennstäbe aus dem Nasslager überführt werden. Die Verlagerung wird nach Angaben des Betreiberkonzerns NEK (Nuklearna Elektrarna Krško) die nukleare Sicherheit erhöhen. Das neue Lager hat eine Fläche von 3.500 Quadratkilometern und kostet etwa 100 Millionen Euro.

Das Trockenlager ist ein wesentlicher Teil der auf zehn Jahre ausgelegten Sicherheitsnachrüstung des Kernkraftwerks. Mit dem Abschluss des Projekt, das acht Jahre gedauert hat, erfülle die AKW die Auflagen für die Laufzeitverlängerung für die nächsten 20 Jahre, hieß es.

Derzeit werden in dem Abklingbecken im Kernkraftwerk 1.432 abgebrannte Brennelemente acht Meter unter Wasser aufbewahrt. Die Brennstäbe waren in den 40 Jahren des bisherigen AKW-Betriebs verbraucht worden. Nach der ersten Verlegungsrunde ist die nächste erst für das Jahr 2028 geplant. Der Transfer der Brennstäbe wird von der slowenischen Behörde für nukleare Sicherheit überwacht. Bevor die ausgedienten Brennelemente ins Trockenlager umgeladen werden, müssen sie mindestens fünf Jahre im Wasserbecken gelagert worden sein.

Das Trockenlager hat eine Kapazität für insgesamt 2.600 Brennelemente und ist damit für die verlängerte Laufzeit des AKW Krško von insgesamt 60 Jahren ausgelegt. Bis zum Jahr 2048 sollen alle abgebrannten Brennelemente im Trockenlager sein. Dort können sie in speziellen Behältern bis zu 100 Jahre aufbewahrt werden.

Derartige Lagereinrichtungen sind bereits in Belgien, Deutschland, Ungarn, der Schweiz, Spanien, Großbritannien und in Teilen der USA im Einsatz. Die Vorteile der Trockenlagerung sind neben der passiven Kühlung und besseren Strahlungssicherheit auch ein besserer Schutz vor negativen äußeren Einflüssen wie extremen Wetterbedingungen, Hochwasser oder Erdbeben. Das Trockenlager soll sogar den Absturz eines Verkehrsflugzeugs überstehen können, hieß es.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Klimaklage: Europ. Menschenrechtsgericht verurteilte Schweiz

10. April 2024, Straßburg/Wien
Schweizer Bundespräsidentin Amherd zeigte sich überrascht (Archiv)
 - Brussels, APA/AFP

IG Windkraft fordert mehr Tempo in den Bundesländern

9. April 2024, Wien/St. Pölten
IG Windkraft fordert bessere Rahmenbedingungen für den Windkraftausbau
 - Sigless, APA/THEMENBILD

Menschenrechtsgericht verurteilte Schweiz in Klimaklage

9. April 2024, Straßburg
Schweizer Seniorinnen hatten gegen die Klimapolitik der Schweiz geklagt
 - Strasbourg, APA/AFP

Möglicher Wendepunkt beim Klimaschutz durch EGMR-Entscheid

8. April 2024, Straßburg
EGMR-Gerichtssaal in Straßburg
 - Straßburg, APA/dpa