Gazprom nahm Gaslieferungen nach China wieder auf

5. April 2023, Moskau
Gazprom liefert wieder - Saint Petersburg, APA/AFP

Der russische Energiekonzern Gazprom hat nach einer Woche Wartungsarbeiten an der Pipeline „Kraft Sibiriens“ die Gaslieferungen darüber Richtung China wieder aufgenommen. „Die planmäßigen Prophylaxe-Arbeiten an der Gasleitung „Kraft Sibiriens“ sind abgeschlossen“, teilte das Unternehmen am Mittwoch auf seinem Telegram-Kanal mit. Im vergangenen September hatte Gazprom die nach Deutschland führende Leitung Nord Stream 1 nach Wartungsarbeiten nicht wieder in Betrieb genommen.

Der Konzern begründete dies – vor dem Hintergrund massiver politischer Spannungen zwischen Russland und dem Westen – mit angeblich austretendem Öl aus einer Turbine.

Seither exportiert Russland nur noch über eine Pipeline Gas Richtung Westen – die führt ausgerechnet über das Territorium der Ukraine, die Russland vor mehr als einem Jahr überfallen hat.

Zugleich versucht Moskau seine Energieexporte Richtung China auszubauen. Im vergangenen Jahr lieferte Russland über die „Kraft Sibiriens“ 15,4 Mrd. Kubikmeter Gas nach China, heuer sind 22 Mrd. Kubikmeter geplant. Insgesamt soll die Kapazität der Pipeline auf bis zu 38 Mrd. Kubikmeter pro Jahr steigen. Der Bau einer weiteren Pipeline – „Kraft Sibiriens 2“ – ist geplant.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

TotalEnergies investiert in deutschen Batteriespeicher

24. Juli 2024, Wien

Strom wird im Großhandel billiger, Gas teurer

23. Juli 2024, Wien
Preisänderungen treten ab August ein
 - Bremen, APA/dpa

EU-Kommission nimmt belgische AKW-Pläne unter die Lupe

23. Juli 2024, Brüssel
Belgien setzt weiterhin auf Atomkraft
 - Antwerp, APA/AFP

Aserbaidschan ermöglicht russischen Gastransit durch Ukraine

22. Juli 2024, Baku