Netzagentur-Chef rechnet im Spätsommer mit vollen Speichern

9. Juni 2023, Berlin
Müller will auch solidarisch mit europäischen Nachbarn sein - Hamburg, APA/dpa

Der Präsident der deutschen Bundesnetzagentur, Klaus Müller, rechnet damit, dass bereits in wenigen Monaten die Gasspeicher vollständig gefüllt sein werden. „Wenn alles gut geht, werden wir im Spätsommer volle Speicher haben“, sagte Müller deutschen Tageszeitungen. Ausgestanden sei die Energiekrise aber noch nicht.

„Wenn es ein kalter Winter in Europa wird, werden wir froh sein, wenn wir wieder gut vorgesorgt haben. Auch weil wir solidarisch mit unseren europäischen Nachbarn sein müssen“, so Müller. Schon jetzt sollten Verbraucher vorsorgen. „Eine neue Heizung einzubauen, das Haus zu dämmen oder beim Vermieter einen hydraulischen Abgleich der Heizung vornehmen zu lassen, spart in jedem Winter Geld. Es gilt für Eigentümer und Mieter: Man muss den Sommer nutzen, um das Haus oder die Wohnung winterfest zu machen.“

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Strom wird im Großhandel billiger, Gas teurer

23. Juli 2024, Wien
Preisänderungen treten ab August ein
 - Bremen, APA/dpa

Zugverkehr-Feinstaub: TU Graz erhob relevante Emissionen

23. Juli 2024, Graz/Augsburg
Hälfte des täglichen Feinstaub-Grenzwertes allein durch Züge
 - Ingolstadt, APA (dpa)

Aserbaidschan ermöglicht russischen Gastransit durch Ukraine

22. Juli 2024, Baku

IEA ortet rasanten Anstieg des weltweiten Stromverbrauchs

19. Juli 2024, Wien/Paris
Erneuerbare wachsen nicht so schnell wie der Stromverbrauch
 - Altentreptow, APA/dpa (Themenbild)