Strugl bleibt Präsident von Österreichs E-Wirtschaft

19. Juni 2023, Wien
Strugl weiter E-Wirtschaft-Präsident - Wien, APA/FLORIAN WIESER

Die Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft, Oesterreichs Energie, verzichtet auf die übliche Rotation an der Spitze und bestellt Verbund-Chef Michael Strugl für weitere drei Jahre zum Präsidenten. Damit solle in der aktuellen Krise Kontinuität gewahrt werden, heißt es in einer Aussendung. Die nächsten Herausforderungen seien neben der Bewältigung der Energiekrise der Umbau des Energiesystems.

Leonhard Schitter, Vorstandsvorsitzender der Energie AG Oberösterreich und Stefan Szyszkowitz, Vorstandsdirektor der EVN, wurden als Vizepräsidenten des Verbandes ebenfalls wiedergewählt. Peter Weinelt, Vorstandsdirektor der Wiener Stadtwerke Holding AG, wird dritter Vizepräsident von Oesterreichs Energie.

Österreichs Energiesystem müsse nachhaltiger, unabhängiger und damit resilienter werden, so Strugl. „Dafür brauchen wir einen gesamthaften Plan, der alle Elemente des Ausbaus beinhaltet – von der Erzeugung über die Netze bis hin zu den Speichern – und die Bereitschaft der Politik an seiner Umsetzung mitzuarbeiten.“ Strugl sprach zugleich Generalsekretärin Barbara Schmidt und ihrem Team das Vertrauen aus.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Verbund lässt Rekordjahre hinter sich

25. Juli 2024, Wien
Gesunkene Absatzpreise führten im 1

TotalEnergies investiert in deutschen Batteriespeicher

24. Juli 2024, Wien

Wiener Westbahnhof erhält PV-Anlage über den Bahnsteigen

22. Juli 2024, Wien
Klimaschutzministerin Gewessler und ÖBB-CFO Waldner setzen auf PV
 - Wien, APA/TOBIAS STEINMAURER

Scholz in Belgrad – Lithium-Abkommen mit Serbien

19. Juli 2024, Wien/EU-weit
Der deutsche Kanzler kommt zu Gesprächen über EU-Partnerschaft zum Lithium-Abbau
 - Woodstock, APA/AFP