Österreich: RepowerEU-Plan für grüne Energie abgesegnet

14. Juli 2023, Brüssel
210 Mio

Das letzte Treffen der EU-Wirtschafts-und Finanzminister vor der Sommerpause stand im Zeichen der Vorschläge der EU-Kommission zur Erhöhung des EU-Budgets sowie zur Reform des EU-Stabilitätspakts. Für Österreich gebe es gute Nachrichten, da das österreichische RepowerEU-Paket zur Förderung der Energieunabhängigkeit heute in Wien abgesegnet wurde, erklärte Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) vor dem Start des Treffens am Freitag in Brüssel vor Journalisten.

„Wie haben gute Nachrichten, weil der heimische Ministerrat unser österreichisches RepowerEU-Paket heute abgesegnet hat“, erklärte Magnus Brunner. Das bedeute 210 Millionen Euro zusätzlich für Österreich für den Ausbau von erneuerbaren Energien. Als konkrete Projekte nannte der Minister den Ausbau der Photovoltaik sowie Infrastrukturprogramme im erneuerbaren Bereich.

Ziel des Programms der EU-Kommission ist, die EU unabhängiger von russischen fossilen Brennstoffen zu machen und die Energiewende zu beschleunigen. Österreich ist das elfte EU-Land, das ein „REPowerEU-Kapitel“, das Teil der Corona-Aufbaufazilität ist, in Brüssel einreicht. Nach der Beschlussfassung übermittelt die österreichische Bundesregierung die Überarbeitung des Aufbau- und Resilienzplans jetzt an die Europäische Kommission.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU will Langstreckenflüge von Emissionsregeln ausnehmen

18. Juni 2024, EU-weit/Brüssel

Wind- und Solarkapazität in EU stark angewachsen

3. Juni 2024, Brüssel/EU-weit
Kapazitäten seit 2019 um fast zwei Drittel angewachsen
 - Bremen, APA/dpa

Festhalten an Verbrennern könnte EU-Klimaziele gefährden

31. Mai 2024, Wien
Das Verbrennerverbot ab 2035 wackelt
 - Backnang, APA/dpa

EU tritt aus umstrittenem Energieabkommen aus

31. Mai 2024, Brüssel
Zweck des Abkommens war, nvestitionen in Gas-, Öl-, und Kohleprojekte zu schützen
 - Bergheim, APA/dpa