Iran erhöht Erdgasförderung an größtem Vorkommen im Golf

28. August 2023, Teheran

Der Iran will seine Erdgasförderung im Persischen Golf signifikant erhöhen. In Anwesenheit des Präsidenten Ebrahim Raisi wurde am Montag ein weiteres Projekt gestartet, wie die iranische Nachrichtenagentur ISNA berichtete. Mit der Fertigstellung sollen künftig täglich weitere 56 Millionen Kubikmeter Gas gefördert werden. Die Jahresmenge entspricht etwa dem Vierfachen der gesamten deutschen Gasförderung im Jahr 2022 (4,8 Mrd. Kubikmeter).

Der Iran treibt damit die Ausbeutung des Gasfelds South Pars nahe der Küstenstadt Asalujeh im Landessüden voran. Das Gasfeld im Persischen Golf zählt zu den größten Erdgasvorkommen weltweit. Der Iran teilt sich South Pars mit dem Golfemirat Katar. Laut dem Bericht sollen mit dem Export der Fördermenge jährlich 5 Milliarden US-Dollar (rund 4,6 Mrd. Euro) in die Staatskasse fließen.

Angesichts internationaler Sanktionen lief der Ausbau der iranischen Energieindustrie in den vergangenen Jahren schleppend. Irans Staatsführung verstärkte inmitten der politischen Isolation seine Beziehungen zu Nachbarländern der Region, aber auch zu China und Russland. Mit Pakistan etwa wurde jüngst vereinbart, trotz Sanktionen das Projekt einer gemeinsamen Gaspipeline zu vollenden.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Großhandelspreis für Strom zieht im Juni an

24. Mai 2024, Wien
Plus von 17,7 Prozent im Vergleich zum Mai
 - Wien, APA

Tests mit Wasserstoff in und um Wien nehmen Fahrt auf

24. Mai 2024, Wien
Der Energieträger Wasserstoff ist noch nicht wirtschaftlich
 - Wien, APA

Erdgasversorgung der EU auch ohne Russland-Importe gesichert

23. Mai 2024, Berlin
Versorgungssicherheit auch bei weiterhin hohem Verbrauch gewährleistet
 - Wien, APA/DPA

Tiwag – Satzung um „kostengünstigen“ Preis geändert

21. Mai 2024, Innsbruck