Erste russische LNG-Lieferungen an China durch die Arktis

15. September 2023, Moskau

Der russische Gaskonzern Gazprom hat nach eigenen Angaben erstmals Flüssigerdgas (LNG) über die nördliche Seeroute durch die Arktis nach China geliefert. Der LNG-Tanker Weliki Nowgorod, der in Portowaja im Nordwesten Russlands ausgelaufen war, habe am Freitag die Anlandung seiner Ladung im Hafen Tangshan im Nordosten Chinas beendet, so Gazprom. Die nördliche Route „ermöglicht eine erhebliche Verkürzung der Lieferzeit von LNG in die Länder des asiatisch-pazifischen Raums“.

Der Weg durch die Arktis ist in der Regel kaum schiffbar. Mit der Erderhitzung und dem Schmelzen der Polkappen ändert sich dies jedoch. Die russischen Behörden hoffen, dass diese Route den Transport von Erdgas und Erdöl nach Asien vereinfacht. Der Gaskonzern Novatek, die Nummer zwei in Russland hinter Gazprom, hat seit 2018 bereits LNG auf diesem Weg verschifft.

Gazprom belieferte bisher vor allem die europäischen Länder. Der Markt ist für den Konzern im Zuge westlicher Sanktionen und der Bestrebungen Europas, auf russisches Gas zu verzichten, jedoch weitgehend verloren gegangen. Zwar ist dafür die Nachfrage in Asien stark gestiegen, es fehlt jedoch an Infrastruktur für Lieferungen gen Osten. Im ersten Halbjahr verzeichnete Gazprom einen Rückgang des Nettogewinns auf 2,84 Mrd. Euro – achtmal weniger als im gleichen Zeitraum 2022.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Tests mit Wasserstoff in und um Wien nehmen Fahrt auf

24. Mai 2024, Wien
Der Energieträger Wasserstoff ist noch nicht wirtschaftlich
 - Wien, APA

Großhandelspreis für Strom zieht im Juni an

24. Mai 2024, Wien
Plus von 17,7 Prozent im Vergleich zum Mai
 - Wien, APA

Erdgasversorgung der EU auch ohne Russland-Importe gesichert

23. Mai 2024, Berlin
Versorgungssicherheit auch bei weiterhin hohem Verbrauch gewährleistet
 - Wien, APA/DPA

Slowenien bekommt vor allem russisches Gas über Österreich

21. Mai 2024, Wien
Gas-Verdichter beim Austro-Hub in Baumgarten
 - Baumgarten an der March, APA/AFP