Gaspreis fällt auf tiefsten Stand seit September

29. Dezember 2023, Amsterdam
Gaspreis im Sinkflug
 - Stuttgart, APA/dpa

Der Preis für Erdgas in Europa ist kurz vor dem Jahresende auf den tiefsten Stand seit drei Monaten gesunken. Am Freitag kostete der richtungweisende Terminkontrakt TTF zur Auslieferung in einem Monat an der Börse in Amsterdam 31,99 Euro je Megawattstunde (MWh). So günstig war europäisches Erdgas seit September nicht mehr.

Auch auf Jahressicht ging es mit dem Preis für Erdgas nach unten. Anfang 2023 wurde eine Megawattstunde noch bei 79 Euro gehandelt. Der Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatte den Preis Anfang Oktober zwar zeitweise wieder über 50 Euro steigen lassen. Dann setzte aber eine Trendwende ein, und die Notierung ist seitdem tendenziell gesunken.

Das aktuelle Niveau liegt deutlich unter den Höchstständen, die im Zuge des russischen Krieges gegen die Ukraine erreicht worden waren. Im Verlauf des Jahres 2022 wurden zeitweise mehr als 300 Euro je Megawattstunde fällig, weil Russland seine Gaslieferungen nach Europa stark gedrosselt hatte. Ersatz musste erst gefunden werden, insbesondere in Lieferungen von Flüssiggas über den Seeweg.

Zudem sind die Erdgasspeicher gut gefüllt: In Österreich lag der Gesamtfüllstand zuletzt bei rund 92,5 Prozent, in Deutschland bei 90,8 Prozent, wie aus jüngsten Daten des europäischen Gasspeicherverbands GIE hervorging. Aber auch die Speicher von Portugal, Schweden und Polen sind praktisch voll. „Die milden Temperaturen im November und im Dezember haben für verhältnismäßig niedrige Verbräuche gesorgt und so eine stärkere Entleerung der Gasspeicher vermieden“, sagte der Geschäftsführer des deutschen Branchenverbandes Initiative Energien Speichern (Ines), Sebastian Heinermann, der Deutschen Presse-Agentur.

Zur Einordnung: Sind die deutschen Speicher voll, entspricht die gespeicherte Gasmenge etwa dem Verbrauch von zwei bis drei durchschnittlich kalten Wintermonaten. Ein Füllstand von 100 Prozent war zuletzt am 5. November verzeichnet worden.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gemeinsamer Gaseinkauf in der EU weiter beliebt

28. Feber 2024, Brüssel

Nächster Winter ohne Russengas?

26. Feber 2024, Wien

LNG-Terminal Mukran auf Rügen hat Probebetrieb aufgenommen

26. Feber 2024, Berlin
LNG-Tanker läuft in Mukran ein
 - Sassnitz-Mukran, APA/dpa

Katar will Produktion von Flüssiggas deutlich steigern

26. Feber 2024, Doha
QatarEnergy-CEO Saad al-Kaabi
 - Doha, APA/AFP