Salzburg AG senkt Gaspreise mit 1. April 2024

18. Jänner 2024, Salzburg

Der heimische Energieversorger Salzburg AG senkt gegen Ende der Heizsaison mit 1. April 2024 den Gaspreis um rund 33 Prozent auf voraussichtlich rund 6,6 Cent pro kWh netto. Wie das Unternehmen am Donnerstag informierte, könne sich ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 15.000 kWh bis zu rund 590 Euro brutto pro Jahr sparen. Im Bereich der Telekommunikation werden die Grundentgelte für TV und Internet allerdings ab 1. Mai 2024 geringfügig erhöht.

Alle betroffenen Kunden werden noch im Jänner per Brief oder E-Mail über die Höhe ihrer Preisanpassung informiert. Was den Gaspreis betrifft, so werde der endgültige Tarif nach den Veröffentlichungen des Verbraucherpreisindexes (VPI) im Jänner 2024 fixiert. Die Anpassung des Gaspreises hänge nämlich zu 80 Prozent am österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) und zu 20 Prozent am VPI. Für die Heizsaison gebe es weiterhin ein umfangreiches Wärmepaket, um soziale Härtefälle abzufedern, teilte die Salzburg AG mit.

Die vergangenen zwei Jahre seien von Turbulenzen auf den Energiemärkten geprägt gewesen, hieß es. „Noch immer sind die Rahmenbedingungen volatil und ein Fahren auf Sicht ist angesagt.“ Während andere Versorger bereits mehrmals den Gaspreis erhöht hatten, habe die Salzburg AG über 18 Monate ihren Tarif halten und einen der günstigsten Preise in Österreich bieten können. Im Oktober 2023 musste der Arbeitspreis dann auf 9,9 Cent/kWh netto angepasst werden.

Jetzt könne die Salzburg AG aufgrund der Preisentwicklung an den Großhandelsmärkten entstandene Spielräume an ihre rund 32.000 Kundinnen und Kunden weitergeben, so das Unternehmen. Es sei aber klar, dass gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit und der Heizperiode, für manche Personen die bestehenden Preise eine Herausforderung sind. „Daher wurde bereits im Herbst ein umfangreiches Entlastungsprogramm geschnürt.“

Die Grundentgelte für TV und Internet seien seit sieben bzw. elf Jahren unverändert geblieben. Das stark gestiegene Kostenniveau mache nun eine geringe Preisanpassung notwendig. Das betreffe alle Bestands- sowie Neukunden des Produktes TV Basis sowie ausgewählte CableLink Internet-ALT-Tarife. Mitbewerber hätten schon mehrmals inflationsbedingte Tarifanpassungen durchgeführt, gab die Salzburg AG zu bedenken.

Beim Produkt TV Basis wird das monatliche Entgelt um rund zehn Prozent auf 14,90 Euro brutto (bisher 13,50 Euro) angehoben. Bei den betroffenen Internetprodukten erhöht sich das aktuelle Grundentgelt um durchschnittlich 16 Prozent. Beim Produkt CableLink Extreme 80 ergebe sich zum Beispiel eine Erhöhung von 29,00 Euro auf 31,90 Euro brutto pro Monat. Hätte die Salzburg AG ihre Preise inflationsbedingt angepasst, würde sich der Preis beim Produkt TV Basis auf 17,42 Euro und beim Produkt CableLink Extreme 80 auf 39,15 Euro belaufen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Uniper mit neuem Selbstbewusstsein

1. März 2024, Düsseldorf
Blick in die Konzernzentrale in Düsseldorf
 - Düsseldorf, APA/dpa

Karas und Roiss fordern Ausstieg aus OMV-Gazprom-Vertrag

28. Feber 2024, Straßburg
ÖVP-Abgeordneter Karas forderte Ausbau der West-Austria-Gasleitung
 - Petersdorf, APA/dpa

Gemeinsamer Gaseinkauf in der EU weiter beliebt

28. Feber 2024, Brüssel