Deutsche Kraftwerksstrategie laut Habeck „entscheidungsreif“

30. Jänner 2024, Berlin
Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck
 - Mainz, APA/dpa

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hält eine geplante Regierungsstrategie zum Bau wasserstofffähiger Gaskraftwerke für „entscheidungsreif“. Das sagte der Politiker am Montag in Berlin nach einem Treffen der „Stahlallianz“ mit Vertretern mehrerer Länder. Er hoffe, dass es schnell eine Entscheidung gebe, sagte Habeck. Die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) sagte, es müsse kurzfristig Antworten geben zur Kraftwerkstrategie.

Die Energiebranche wartet seit längerem auf eine Strategie zum Bau wasserstofffähiger Gaskraftwerke bis 2030. Bis dahin sollen erneuerbare Anlagen massiv ausgebaut werden. Die neuen Gaskraftwerke sollen in „Dunkelflauten“ – wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint – einspringen, um die Stromnachfrage zu decken. Energieunternehmen scheuen aber bisher Investitionen, weil sich die neuen Kraftwerke nicht rechnen. Habeck hatte sich für eine staatliche Förderung ausgesprochen, die sich im Milliardenbereich bewegen könnte. Möglich ist ein Anreizsystem, mit dem honoriert wird, dass Betreiber Kraftwerkskapazitäten vorhalten. FDP-Politiker hatten auf die hohen Kosten einer Förderung verwiesen und „Technologieoffenheit“ gefordert.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neues Gesetz für mehr Biogas-Versorgung am Weg

21. Feber 2024, Wien
Biogas soll bald rechtlich neu geregelt werden
 - Hemmingen, APA/dpa

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

Tschechiens Präsident unterschreibt Atomendlager-Gesetz

16. Feber 2024, Prag
Tschechiens Präsident Petr Pavel
 - Paris, APA/AFP/POOL