oekostrom AG meldet Rekordgewinn, erhöht Dividende

27. Mai 2024, Wien
Produktion von Wind- und Sonnenstrom um 55 Prozent gesteigert
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Die oekostrom AG hat 2023 ihr bisher bestes Jahresergebnis erzielt: Der Gewinn wurde um die Hälfte auf 15,3 Mio. Euro gesteigert. Vorstand und Aufsichtsrat wollen der Hauptversammlung eine Dividende von 2,50 Euro je Aktie vorschlagen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Die Produktion von Wind- und Sonnenstrom wurde um 55 Prozent auf 166 GWh gesteigert. Davon wurden rund 70 GWh durch die sieben neuen Windräder im Windpark Parndorf erzeugt, das bisher größte Investitionsprojekt der oekostrom AG. „Wir haben unsere Ausbauziele für 2023 erreicht und auch unser Projektentwicklungsportfolio in den Bereichen Wind und Photovoltaik weiter gestärkt“, sagte Ulrich Streibl, Sprecher des Vorstands der oekestrom AG.

Die Handelssparte der oekostrom AG verzeichnete im Jahr 2023 ein deutlich besseres Ergebnis als in den Vorjahren. Hier wurde die Strommenge von 623 GWh im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht. Ende 2023 war die oekostrom AG im Streubesitz von 3.112 Aktionären und Aktionärinnen, die eine Dividende von 2,50 Euro je Aktie bekommen sollen, die höchste seit Unternehmensgründung.

Neu im Vorstand der oekostrom AG ist seit 3. Mai 2024 Jan Häupler. Er folgt Hildegard Aichberger nach, die die Geschäftsführung der Umweltbundesamt GmbH übernommen hat.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

OMV erhält weitere CO2-Speicherlizenz in der Nordsee

21. Juni 2024, Wien
An der Lizenz "Iroko" ist die OMV mit 30 Prozent beteiligt
 - Wien, APA/OMV

Größter PV-Park Österreichs in Nickelsdorf vor Vollbetrieb

20. Juni 2024, Eisenstadt/Nickelsdorf
Der Photovoltaik-Park in Nickelsdorf soll rund 118 Megawatt liefern
 - Eisenstadt, APA/BURGENLAND ENERGIE

„Austrian World Summit“: Schwarzenegger ruft zu Taten auf

20. Juni 2024, Wien
Arnold Schwarzenegger setzt sich für die Umwelt ein
 - Vienna, APA/AFP

Wissenschafter sehen Handlungsbedarf bei Stahl-Recycling

20. Juni 2024, Wien
Schrott wird zur Ressource
 - Hamburg, APA (dpa)