Vorarlberger illwerke vkw erneuert Freileitung

11. Juni 2024, Bregenz
70,9 Kilometer lange 220-kV-Freileitung wird erneuert
 - Zillingtal, APA/THEMENBILD

Der Vorarlberger Energieversorger illwerke vkw erneuert eine 70,9 Kilometer lange 220-kV-Freileitung. Die Leitung von Bürs im Bezirk Bludenz bis zur Staatsgrenze mit Deutschland in Hohenweiler (Bez. Bregenz) ist rund 100 Jahre alt und hat als Anbindung der Kraftwerksgruppe Obere Ill-Lünersee der illwerke vkw AG an das deutsche Marktgebiet besondere Bedeutung. Eine Pflicht zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bestehe nicht, informierte die Landesregierung am Dienstag.

Auf Antrag des Unternehmens wurde ein UVP-Feststellungsverfahren durchgeführt, an dessen Ende der Schluss stand, dass eine UVP nicht notwendig ist. Dabei seien auch die eingebrachten Stellungnahmen der Gemeinden Bürs und Meiningen, der Marktgemeinde Lustenau, der Stadt Feldkirch und der Naturschutzanwaltschaft sowie des wasserwirtschaftlichen Planungsorgans berücksichtigt worden. Die 70,9 Kilometer lange 220-kV-Leitung soll unter Beibehaltung der Leitungslänge trassengleich generalerneuert werden, sämtliche Maststandorte sollen ident bleiben.

Das Projekt könne damit ohne Verzögerung realisiert werden, sagten Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) und Landesrat Daniel Zadra (Grüne). Ein zuverlässiges und ausfallsicheres Energienetz sei für die Versorgungssicherheit und die Energieautonomie des Landes entscheidend, ebenso im Hinblick auf das Gelingen der Energiewende, so Wallner. „Die Leitung hat eine große Bedeutung für unsere Region und für das europäische Verbundnetz“, betonte der Landeshauptmann.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

BASF hinterfragt Batteriematerialien-Geschäft

12. Juli 2024, Ludwigshafen
Die Finanzziele für das Geschäft bleiben aber bestehen
 - Ludwigshafen, APA/AFP

Habeck will Strompreise für deutsche Industrie weiter senken

12. Juli 2024, Obernkirchen
Energieintensive Branchen wie die Glasindustrie sind auf günstigen Strom angewiesen
 - Obernkirchen, APA/dpa

Spatenstich bei Hybrid-Energiepark im Nordburgenland

12. Juli 2024, Eisenstadt/Pama
Der Windpark in Pama wird um einen Photovoltaik-Park erweitert
 - Steinkirchen, APA/dpa

Energiewirtschaft warnt: Strom wird nicht billiger

12. Juli 2024