Verbund und Salzburg AG planen Laufkraftwerk an der Salzach

17. Juni 2024, Golling/Salzburg/Wien
Verbund plant in Golling das nächste Wasserkraftwerk
 - Wien, APA/THEMENBILD

Verbund und Salzburg AG planen in Golling (Tennengau) ein weiteres Wasserkraftwerk an der Salzach. Nachdem im Mai der Gemeinderat über das Projekt informiert worden ist, sind nun die Pläne der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Das Laufkraftwerk soll rund 30 MW Leistung haben und 130 Mio. kWh Strom im Jahr erzeugen. Damit ließen sich laut den Projektbetreibern 35.000 bis 40.000 Haushalte versorgen. Ökologisch und touristisch betrifft der Bau jedoch einen sensiblen Bereich.

Am Pass Lueg durchbricht die Salzach in einer engen Schlucht jenen Bereich, wo Tennen- und Hagengebirge aufeinandertreffen. Über Tausende von Jahren hat sich das Wasser tief in den Fels gegraben und das heutige Naturdenkmal Salzachöfen geformt. Beim Bau des neuen Kraftwerks würde ein großer Teil des Wassers noch vor der Schlucht bei einer Wehranlage flussab der Tauernautobahnbrücke abgeleitet werden. Durch einen 1,7 Kilometer langen Druckstollen soll es dann zum geplanten Maschinenhaus im Gollinger Ortsteil Ofenau fließen und dort die Turbinen antreiben.

Sämtliche Projektteile befänden sich außerhalb des Natura-2000-Gebiets „Schluchtwald Stegenwald“, betonte Projektleiter Hannes Badura am Montag in einer Aussendung. Durch die enge Schlucht und die starke Strömung solle es augenscheinlich kaum zu einer Änderung des Wasserstands kommen. „Als ein Richtwert in der Salzachklamm kann davon ausgegangenen werden, dass mindestens die derzeitige Winterwasserführung der Salzach gegeben ist. Während zwei Monaten im Jahr ist die Wasserführung auch höher.“ Bei Hoch- und Niedrigwasser ändere sich an den Verhältnissen im Vergleich zum Jetztzustand nichts, da der Kraftwerksbetrieb eingestellt werde.

Was Fragen der Wasserführung und der Ökologie in der Klamm betreffe, würde aber im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) behandelt werden, so Badura. Das geplante Salzachkraftwerk befinde sich derzeit in der Vorprüfungsphase. Die Einreichung zur UVP ist 2025 geplant, ein Baubeginn frühestens 2028 realistisch. Die Bauzeit soll dann inklusive Vorarbeiten bis zu vier Jahre betragen.

Verbund und Salzburg AG betreiben an der Mittleren Salzach zwischen St. Johann im Pongau und Werfen bereits fünf Gemeinschaftskraftwerke. Dazu wird gerade ein sechstes Kraftwerk in Stegenwald errichtet. Es befindet sich gut drei Kilometer flussaufwärts des nun präsentierten Projekts in Golling und soll Mitte 2025 ans Netz gehen. Das geplante neue Kraftwerk wäre mit Abstand das leistungsstärkste der Gruppe.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

BASF hinterfragt Batteriematerialien-Geschäft

12. Juli 2024, Ludwigshafen
Die Finanzziele für das Geschäft bleiben aber bestehen
 - Ludwigshafen, APA/AFP

Spatenstich bei Hybrid-Energiepark im Nordburgenland

12. Juli 2024, Eisenstadt/Pama
Der Windpark in Pama wird um einen Photovoltaik-Park erweitert
 - Steinkirchen, APA/dpa

E.ON und MAN planen europaweites Ladenetz für E-Lastwagen

11. Juli 2024, Essen/München
Anlagen sind unter anderem auch in Österreich geplant
 - Paderborn, APA/dpa

VW und US-Batterieentwickler ordnen Zusammenarbeit neu

11. Juli 2024, Wolfsburg
Es geht um die Produktion von Feststoffzellen und zugehörige Kapazitäten
 - Salzgitter, dpa