56 Millionen Euro für Energie-Sanierung von Sportstätten

27. Juni 2024, Wien
Neue Förderschiene für Sportvereine beim Umstieg auf klimaschonende Heizsysteme
 - Wien, APA

Schlecht gedämmte und mit Öl oder Gas geheizte Sportstätten sollen mithilfe eines Förderprogramms modernisiert werden, so Vizekanzler sowie Sportminister Werner Kogler und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (beide Grüne) Donnerstag vor Journalisten. Ihr neues Förderprogramm für „klimafitte und energieeffiziente Sportstätten“ startet Anfang Juli und stellt dafür 56 Millionen Euro bereit.

„Jede frisch gedämmte Sporthalle mit einer klimafreundlicheren Heizung spart Energie und schont die Vereinskassa“, sagte Gewessler. Zudem würde man mit solchen Umbauten einen Beitrag zum Ziel Österreichs leisten, bis 2040 klimaneutral zu werden. Gefördert werden etwa die thermische Sanierung von Sportstätten, der Einbau eines klimaschonenden Heizsystems, die Umstellung auf energieeffiziente Beleuchtung und außen liegender Sonnenschutz. Mit der neuen Förderschiene konnten „drei große Ziele unter einen Hut gebracht werden“, meint Kogler: „Energieautark zu werden als Gesellschaft, langfristig viele Kosten zu sparen, was in diesem Fall Verbänden und Vereinen zugute kommt, sowie das Klima und die Umwelt zu schonen.“

Vertreter von Sportverbänden begrüßten die Förderschiene, da „die stark gestiegenen Energiepreise eine große Belastung ihrer Budgets darstellen“, wie Dagmar Schmidt von der Sportunion Wien erklärte. Sie stellten aber auch zusätzliche Wünsche: „In der nächsten Legislaturperiode benötigt Österreichs Sport die Umsetzung einer großen Sportstättenoffensive in Höhe von einer Milliarde Euro, um auch neue Infrastruktur zu schaffen“, so Hans Niessl (Sport Austria): „Mit einer solchen Investition würden wir immerhin in die Nähe des EU-Durchschnitts gelangen.“ Denn hierzulande habe man vergleichsweise zu wenig Sportstätten.

Service: Einreichung im Internet – https://www.umweltfoerderung.at/

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

OECD rät Österreich zu schnellerem Anheben des CO2-Preises

8. Juli 2024, Wien
Präsentation des OECD-"Länderberichts"
 - Wien, APA/HELMUT FOHRINGER

Nach Warnung zu Gazprom-Pfändung: Wien prüft Möglichkeiten

5. Juli 2024, Wien/Budapest/Bratislava
Gazprom-Geld könnte gepfändet werden
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Erleichterungen für Balkon- und Terrassenkraftwerke

4. Juli 2024, Wien
Nur ein triftiger  Grund soll die Anbringung verhindern können
 - Schwerin, APA/dpa

Industrie: Import von grünem Wasserstoff beschleunigen

2. Juli 2024, Wien
Forderung an Politik, rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen zu schaffen
 - Wien, APA