Siemens Energy will für Stromnetzbau 10.000 Stellen schaffen

2. Juli 2024, München
Arbeitsplätze sollen auch in Österreich entstehen
 - Brunsbüttel, APA/dpa

Der deutsche Energietechnikkonzern Siemens Energy will sein Stromnetzgeschäft ausbauen und in den kommenden Jahren tausende neue Stellen schaffen. „Wir werden in den nächsten 15 Jahren weltweit Investments in das Netz sehen, die so groß sind wie die der letzten 150 Jahre“, erklärte das für die Sparte Grid Technologies zuständige Vorstandsmitglied Tim Holt am Dienstag.

„Wir wollen an diesem Boom partizipieren und investieren daher bis 2030 insgesamt 1,2 Milliarden Euro und schaffen ca. 10.000 Jobs.“ Die Arbeitsplätze in Europa sollen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Kroatien und zu einem geringeren Teil in Rumänien entstehen.

Holt hatte zuerst mit der „Financial Times“ (FT) über die Pläne gesprochen. „Wir sehen diesen enormen Boom kommen“, sagte er dem Blatt und verwies auf die steigende Nachfrage nach Strom und eine in großen Teilen veraltete Infrastruktur. „Es hat bereits begonnen, Fahrt aufzunehmen“, betonte der Manager. Die Sparte habe ihre Aufträge von 2021 bis 2023 von 7 Mrd. auf 15 Med. Euro bereits mehr als verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2024 seien Bestellungen über 12 Mrd. Euro hereingekommen. Der Konzern Siemens Energy beschäftigt weltweit rund 99.000 Mitarbeiter.

APA/Reuters

Ähnliche Artikel weiterlesen

BASF hinterfragt Batteriematerialien-Geschäft

12. Juli 2024, Ludwigshafen
Die Finanzziele für das Geschäft bleiben aber bestehen
 - Ludwigshafen, APA/AFP

Habeck will Strompreise für deutsche Industrie weiter senken

12. Juli 2024, Obernkirchen
Energieintensive Branchen wie die Glasindustrie sind auf günstigen Strom angewiesen
 - Obernkirchen, APA/dpa

Energiewirtschaft warnt: Strom wird nicht billiger

12. Juli 2024

Deutschland: Liefervereinbarung für „grünen“ Wasserstoff

12. Juli 2024, Berlin
Ammoniak aus Ägypten soll Basis zur Wasserstoffherstellung werden
 - Öhringen, APA/dpa