Mehr Sicherheit und Stabilität auf Österreichs Energiemarkt

15. November 2021, Wien

Erfolgreicher Marktstart: Energiebörse EXAA überträgt das Clearing und Risikomanagement an CCP Austria Die Central Counterparty Austria (CCP Austria) bietet als wesentliches Element der österreichischen Kapitalmarktinfrastruktur hochmoderne Clearing-Prozesse für alle an der Wiener Börse ausgeführten Wertpapiertransaktionen. Nun garantiert sie auch an Österreichs führender Energiebörse EXAA die ordnungsgemäße und transparente Abwicklung aller Transaktionen und bietet zudem ein […]

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG

EU legte Kriterien für nachhaltige Investitionen fest

9. Dezember 2021, Brüssel
AKW sollen als grün gelten
 - Brokdorf, APA/dpa

Die EU hat konkrete Kriterien für klimafreundliche Investitionen festgelegt. In der Nacht auf Donnerstag wurde ein Rechtsakt angenommen, der Details der sogenannten Taxonomie regelt. Die EU-Staaten ließen um Mitternacht die Einspruchsfrist , ohne ihn abzulehnen. In der Taxonomie wurden Kriterien für "grüne" Bioenergie, Wasserkraft oder Forstwirtschaft festgelegt. Ob Gas und Atomkraft sowie bestimmte landwirtschaftliche Aktivitäten als klimafreundlich gelten, steht noch aus.

APA/dpa

Im Vorjahr 86 Prozent des Strom aus Erneuerbaren

9. Dezember 2021, Wien

Strom aus erneuerbaren Energieträgern hat in Österreich im vorigen Jahr noch mehr an Bedeutung gewonnen. Der Anteil der Erneuerbaren in der Stromkennzeichnung ist auf 85,88 Prozent angestiegen. Im Jahr 2019 lag dieser Wert noch bei 81,38 Prozent. Der Anteil fossiler Energieträger bei Strom ist 2020 von 18,16 auf 13,51 Prozent gesunken, wie die E-Control am Donnerstag zum neuen Strom- und Gaskennzeichnungsbericht mitteilte.

APA

Österreichs Öllieferanten hinten im Pressefreiheit-Index

9. Dezember 2021, Wien
Eine Ölbohrinsel (Featurebild)
 - Safra, APA/AFP

Österreichs Erdöl-Importe summierten sich im Vorjahr auf rund 5,5 Mrd. Euro, rechnet der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) vor und verweist auf die teilweise schlechte Menschenrechtslage in den großen ölproduzierenden Staaten. Das meiste Rohöl - nämlich 36,6 Prozent - importiere Österreich aus Kasachstan, das im Pressefreiheit-Index nur den 155. von 180 bewerteten Staaten belege.

APA

EU legte Kriterien für nachhaltige Investitionen fest

9. Dezember 2021, Brüssel
AKW sollen als grün gelten
 - Brokdorf, APA/dpa

Die EU hat konkrete Kriterien für klimafreundliche Investitionen festgelegt. In der Nacht auf Donnerstag wurde ein Rechtsakt angenommen, der Details der sogenannten Taxonomie regelt. Die EU-Staaten ließen um Mitternacht eine Frist verstreichen, um ihn abzulehnen. Darin werden etwa Kriterien für umweltfreundliche Bioenergie, Wasserkraft oder Forstwirtschaft festgelegt.

APA/dpa

Top Artikel der Woche

2020 so wenig Energieverbrauch wie seit langem nicht

26. November 2021, Wien

In dem von mehreren Lockdowns geprägten ersten Coronajahr 2020 ist der Energieverbrauch in Österreich um acht Prozent gesunken. Mit 1.053 Petajoule (PJ) lag der energetische Endverbrauch laut Statistik Austria auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie im Jahr 2003.

APA

Thyssenkrupp: Lithium-Partner für „grünen Wasserstoff“

6. Dezember 2021, Essen

Der deutsche Industriekonzern Thyssenkrupp geht zur Erforschung der Verwendung von "grünem Wasserstoff" bei der Lithiumproduktion eine Partnerschaft mit dem australischen Bergbauunternehmen Infinity ein. Die Kooperation starte mit einem Pilotprojekt in einer Thyssenkrupp-Anlage in Deutschland und könne später ins Infinity-Lithiumprojekt San José in Spanien integriert werden, so der Konzern mit Sitz in Perth. Lithium ist wesentlicher Bestandteil von Batterien für E-Autos.

APA/ag

Energiepreise – Österreich auf Seite der Regulierungsgegner

2. Dezember 2021, Brüssel/Hamburg/EU-weit

Vor dem Treffen der EU-Energieminister in Brüssel am Donnerstag hat sich Österreichs Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) klar auf die Seite jener Staaten gestellt, die sich angesichts der Energiepreisanstiege gegen Eingriffe in den Energiemarkt aussprechen. "Andere wollen mehr Regulierung", stellte die Ministerin fest. Es brauche eine adäquate Reaktion, ohne kurzfristige Maßnahmen mit langfristigen zu vermengen. Die Toolbox der EU-Kommission halte Lösungen bereit.

APA

Brüssel macht Erdgas und Atomkraft grün

1. Dezember 2021

Vor Entscheidung. EU-Wirtschaftskommissarin McGuinness will demnächst entscheiden, ob Atom- und Gaskraftwerke als „grün“ und klimaschonend gelten sollen. Damit würden EU-Fördertöpfe offen stehen Die Atomkraft feiert ein Comeback – und in Europa könnte sie demnächst sogar mit einem grünen Pickerl versehen werden. Motor hinter dem Betreiben, Nuklear-Energie als „nachhaltige Energieform“ einzustufen, die der Umwelt „keinen bedeutenden […]

Kurier

Jake Sullivan, Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden
 - Washington, APA/AFP

US-Druck wegen Nord Stream 2 auf neue deutsche Regierung

9. Dezember 2021, Moskau/Washington/Berlin

Rund um eine befürchtete russischen Invasion in der Ukraine gerät auch die künftige deutsche Regierung wegen der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 unter Druck aus den USA. "Wir haben sowohl mit der scheidenden als auch mit der neuen deutschen Regierung intensive Gespräche über das Thema Nord Stream 2 im Zusammenhang mit einer möglichen Invasion geführt", sagte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am Dienstag in Washington.

APA/ag

Habeck: Ausbau Erneuerbarer in Deutschland wird Kraftakt

7. Dezember 2021, Berlin

Der künftige deutsche Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck (Grüne) hat den geplanten deutlich schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland als große Kraftanstrengung bezeichnet. Der Ausbau werde "nicht ohne Zumutung" zu haben sein, betonte er, es werde ein "Langstreckenlauf". Die neue deutsche Ampel-Regierung plant, den Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch auf 80 Prozent im Jahr 2030 zu erhöhen.

APA/dpa

Nur noch Photovoltaik-Anlagen bis maximal 20 Kilowatt-Peak (kWp) genehmigt
 - Stuttgart, APA/dpa

Grüne Kritik an Weg zur Energiewende im Burgenland

7. Dezember 2021, Eisenstadt

Die Grünen Burgenland haben Kritik am burgenländischen Weg zur Energiewende geübt. Dieser sei vor allem auf Großgrundbesitzer abgestimmt, während das Land und die Energie Burgenland bei Privatpersonen und Unternehmern, die sich beteiligen wollen, immer wieder auf der Bremse stehe, kritisierte Klubobfrau Regina Petrik. Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller betonte: "Es ist eine vertane Chance, um die Energiewende als Teil der Burgenländer zu sehen."

APA

Strom-Großhandelspreis doppelt so hoch wie vor einem Jahr

7. Dezember 2021, Wien
Gegenüber Vormonat Anstieg um 10,7 Prozent
 - Innsbruck, APA/THEMENBILD

Die Großhandelspreise für Strom haben nochmals ein neues Rekordniveau erklommen: Der von der Österreichischen Energieagentur vorausberechnete Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) für Jänner 2022 liegt um 10,7 Prozent höher als im Vormonat Dezember, gegenüber dem Vorjahr beträgt der Preisanstieg 104,6 Prozent. Für Dezember war noch ein Plus von 8,9 bzw. 83,7 Prozent gemeldet worden.

APA