Abfallwirtschaft sorgt sich um künftigen Energiewende-Müll

29. Mai 2024, Wien
Die Menge an Abfall aus PV-Anlagen wird künftig deutlich steigen
 - Zillingtal, APA/THEMENBILD

Die Energie- und Mobilitätswende bringt zahlreiche neue Produkte mit sich. Diese werden irgendwann zu Abfall und müssen entsorgt oder recycelt werden. Die Abfallwirtschaft sieht im Zuge dessen große Mengen an künftigem Müll auf sich zukommen, für den es teilweise bisher noch keine Recyclingverfahren gibt. Der Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) rechnet mit rund 64.000 Tonnen PV-Modulen bis 2050 und 918.000 Tonnen alten Windrädern bis 2068.

APA

Güssing: Sonnenstrom für 850 Haushalte

29. Mai 2024

2,7 Megawatt: Verbund eröffnet PV-Anlage Energieversorgung. Es sind beeindruckende Zahlen, mit denen die neue Photovoltaik-Anlage nordwestlich des Güssinger Stadtzentrums aufwarten kann. 5.100 Solarmodule erzeugen auf einer Fläche von drei Hektar ab sofort 300.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr, wodurch rund 850 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgt werden können. Es handelt sich um die erste Anlage des […]

Kurier

EVN liefert schwächere Halbjahreszahlen

29. Mai 2024, Wien/Maria Enzersdorf
Umsatz ging um fast 18 Prozent zurück
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

Der börsennotierte niederösterreichische Versorger EVN hat im ersten Halbjahr des Wirtschaftsjahres 2023/24 deutlich weniger umgesetzt und verdient. Niedrigere Großhandelspreise für Strom und Erdgas in den Kernmärkten, die schwächere Konjunktur, aber auch das warme Wetter machten dem Versorger zu schaffen, geht aus einer Aussendung der EVN am Mittwoch hervor. Der Umsatz fiel um 17,7 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro, das Konzernergebnis um 8,3 Prozent auf 199,3 Mio. Euro.

APA

EEÖ schlägt Infrastrukturfonds für Erneuerbaren-Ausbau vor

28. Mai 2024, Wien
Klimaneutralität erfordert 2040 doppelt so viel Strom wie jetzt
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Angesichts der enormen Kosten für die Energiewende plädiert der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) für die Einrichtung eines milliardenschweren staatlichen Infrastrukturfonds in Kombination mit längeren Abschreibungsfristen (40 Jahre). Die bisherige Finanzierung für Investitionen in die Stromnetze - über Netzentgelte - tauge dafür nicht. Sie sei "zu langsam" bzw. würde die Netzgebühren für Haushalte und Unternehmen verdoppeln, so die EEÖ am Dienstag.

APA

Slowenien steigert seine Gaslieferungen aus Algerien

28. Mai 2024, Ljubljana
Das algerische Gas wird über Italien nach Slowenien geliefert
 - Istanbul, APA/AFP/EPA

Slowenien steigert seine Gaslieferungen aus Algerien. Der Gasversorger Geoplin und die staatliche algerische Öl- und Gasgesellschaft Sonatrach unterzeichneten gestern, Montag, eine Zusatzvereinbarung, mit der die bestehenden Lieferungen um zusätzliche 200 Mio. Kubikmeter auf 500 Mio. Kubikmeter pro Jahr erhöht werden. Slowenien wird so mit dem Gas aus dem nordafrikanischen Land rund die Hälfte seines Jahresbedarfs decken, teilte das slowenische Infrastrukturministerium mit.

APA

Top Artikel der Woche

OMV warnt vor drohender Pfändung von Zahlungen an Gazprom

22. Mai 2024, Wien

Die OMV hat am Mittwoch davor gewarnt, dass der russische Gazprom-Konzern seine Gaslieferungen an die OMV einstellen könnte, weil die für Gazprom bestimmten OMV-Zahlungen für Gas nach einem ausländischen Gerichtsurteil möglicherweise gepfändet werden könnten. Die OMV könnte aber auch im Fall einer solchen Zwangsvollstreckung seine Vertragskunden mit Gas aus anderen Quellen versorgen, erklärte die OMV in einer Pflichtmitteilung.

APA/Reuters

OMV-Aktionärstreffen wird turbulent

28. Mai 2024

Hauptversammlung. Künftig ist kein österreichischer Energie-Experte mehr im Aufsichtsrat, Klimaschützer planen Proteste, Ex-Vorstände erhielten im Vorjahr Millionen Hauptversammlungen der OMV waren nie ein gemütliches Aktionärskränzchen, aber diesmal sind heftigere Turbulenzen garantiert. Innerhalb und außerhalb des Wiener Messegebäudes, in das Österreichs größter Industriekonzern seine Aktionäre für den 28. Mai einlädt, wird es sich abspielen. Die Umweltorganisationen, […]

Kurier

Was passiert, wenn Gazprom kein Gas mehr liefert

27. Mai 2024

Energieversorgung. OMV warnt vor möglichem Stopp, Urteil in St. Petersburg Der russische Staatskonzern Gazprom könnte die Gaslieferungen nach Österreich einstellen, warnt die OMV. Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen dem russischen Staatskonzern und einem anderen westlichen Energieunternehmen. Der KURIER hat die wichtigsten Fragen und Antworten. Was ist passiert?Ein europäisches Energieunternehmen hat Gazprom vor einem europäischen Gericht […]

Kurier

Gazprom Export begründet OMV-Klage mit EU-Sanktionen

27. Mai 2024, St. Petersburg/Wien/Stockholm

Die für Gasexport zuständige Tochter der Gazprom hat ihre Klage in Russland, mit der sie am 24. Mai in erster Instanz der OMV Gas Marketing and Trading GmbH die Fortsetzung eines Stockholmer Schiedsverfahren verbieten ließ, insbesondere mit EU-Sanktionen erklärt. Dies resultiert aus der Entscheidung des Petersburger Handelsgerichts, die am Wochenende veröffentlicht wurde. Konflikte mit Gazprom könnten am Dienstag auch Thema der Ordentlichen Hauptversammlung der OMV werden.

APA

Vorarlberger illwerke vkw verdiente 2023 213 Mio. Euro

28. Mai 2024, Bregenz

Der Vorarlberger Energieversorger illwerke vkw hat 2023 ein Jahresergebnis nach Steuern in Höhe von 213 Millionen Euro erzielt. Damit wurde der Wert von 2022 um 30 Mio. Euro übertroffen. Erneut habe die Regelenergie für den deutschen Markt aus den Pumpspeicherkraftwerken der illwerke vkw diesen Ertrag ermöglicht, informierte das Unternehmen am Dienstag. An den Eigentümer - das Land Vorarlberg - sollen 75 Mio. Euro an Dividende ausgeschüttet werden.

APA

Grüner Wasserstoff soll über Pipelines nach Europa kommen
 - Wien, APA/THEMENBILD

Verbund kooperiert mit TotalEnergie und Eren in Tunesien

28. Mai 2024, Wien/Paris/Tunis

Der heimische Energieversorger Verbund bereitet den Boden für die Lieferung von grünem Wasserstoff aus Tunesien weiter auf. Ein Joint Venture zwischen der französischen TotalEnergies und Eren Groupe namens TE H2 und der Verbund unterzeichneten eine Absichtserklärung mit der Republik Tunesien, um ein Großprojekt für den Export von Wasserstoff über Pipelines nach Mitteleuropa zu prüfen, wie der österreichische Konzern am Dienstag in einer Aussendung mitteilte.

APA

Toyota setzt auf E-Fuels und Biosprit
 - Tokyo, APA/AFP

Toyota arbeitet an kompaktem Verbrennungsmotor für Biosprit

28. Mai 2024, Tokio

Der japanische Autobauer Toyota setzt als Alternative zum E-Auto auf einen neuen emissionsärmeren Verbrennungsmotor. Zusammen mit den Konkurrenten Subaru und Mazda stellte Toyota am Dienstag Entwürfe für 1,5-Liter- und 2,0-Liter-Motoren vor, die deutlich kleiner und rund 10 Prozent leichter sind als aktuelle Benzinmotoren. Die Motoren sollen auch mit CO2-freien Kraftstoffen wie E-Fuels oder Biosprit laufen. Wann entsprechende Modelle auf den Markt kommen, ist unklar.

APA/Reuters

Angst vor Verknappung treibt Gaspreise

28. Mai 2024

Der mögliche Stopp russischer Gaslieferungen nach Österreich und Wartungsarbeiten in Norwegen haben im Wochenabstand zu einem Preissprung von 15 Prozent geführt. Auch die Speicherumlage erhöht die Kosten. So gut gefüllt wie heuer waren Europas Gasspeicher am Ende einer Heizsaison schon lange nicht mehr. Dennoch macht sich Nervosität breit – und treibt die Gaspreise nach oben. […]

Der Standard

Wie der Green Deal die EU-Wahl überlebt

28. Mai 2024

Was passiert nach der EU-Wahl mit Europas Klimapolitik? Wird der Green Deal verschwinden? Oder wie muss sich das Vorzeigeprojekt verändern, damit wieder mehr Menschen hinter ihm stehen? Vor fünf Jahren war die Welt eine andere. Corona war noch eine mexikanische Biersorte, Strom kam billig aus der Steckdose und der Kampf gegen den Klimawandel stand in […]

Die Presse

Deutsche Spediteure fordern Reinvestition von CO2-Preis

27. Mai 2024, Berlin
Förderung für Umbau der Lastwagenflotten gefordert
 - Köln, APA/dpa

Mit den CO2-basierten Einnahmen aus der Lkw-Maut sollte die deutsche Regierung aus Sicht der Speditions- und Logistikbranche künftig auch den Umbau der Lastwagenflotten auf fossilfreie Antriebe fördern. "Bereits für das Haushaltsjahr 2025 müssen dafür die kumulierten Mehreinnahmen (30 Mrd. Euro bis 2027) als Teil eines "nachhaltigen Finanzierungskreislaufs Straße" in die klimafreundliche Transformation des Straßengüterverkehrs zurückfließen", fordern Branchenverbände.

APA/dpa

Saniertes Gründerzeit-Haus erzeugt Energie durch Abwasser

27. Mai 2024, Wien

In der Kauergasse 2 in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus wird künftig mit Abwasser der Hausbewohner Energie produziert, die etwa im Gebäude für Warmwasser sorgt und eine Bäckerei im Erdgeschoss kühlt. Denn im neu sanierten Gründerzeit-Wohngebäude befindet sich die erste in Österreich implementierte Anlage für sogenannte Grauwasserverwertung. Außerdem entspricht es nach der thermischen Sanierung nun dem Passivhausstandard.

APA

OMV warnt erstmals: Russland könnte die Gaslieferungen stoppen

27. Mai 2024, Wien

Ein Präzedenzfall eines anderen Konzerns macht nun die OMV hellhörig. Die Politik hört die Alarmglocken läuten, Experten erwarten einen Preissprung. Das gab es zuvor noch nie. Noch nie hatte die OMV davor gewarnt, dass der russische Gazprom-Konzern seine Gaslieferungen an den österreichischen Mineralölkonzerneinstellen könnte. Am Mittwoch nun tat sie es in einer Pflichtmitteilung. Grund der […]

Die Presse

Kärnten Netz investiert in den Wirtschaftsstandort Kärnten

27. Mai 2024

Die Erneuerung des Umspannwerks Klagenfurt wurde abgeschlossen, knapp 20 Prozent des Kärntner Stromverbrauchs werden damit gedeckt. Bis 2025 kündigt die Kelag Investitionen von 750 Millionen Euro in die Kärntner Energieinfrastruktur an. Die Kärnten Netz, ein Tochterunternehmen der Kelag, realisiert ein umfangreiches Investitionsprogramm. Ein Teil davon ist die vollständige Erneuerung des Umspannwerks Klagenfurt in der Kirchengasse. […]

News Ktn.

Saudi-Arabien will weitere Aramco-Anteile im Juni abgeben

27. Mai 2024, Dhahran
Vorbereitungen auf Börsenplatzierung von Aramco-Anteilen laufen
 - Riyadh, APA/AFP

Saudi-Arabien will zwei Insidern zufolge die geplante milliardenschwere Börsenplatzierung weiterer Anteile an seinem Ölkonzern Saudi Aramco bereits im Juni über die Bühne bringen. Das Vorhaben könne dem Land rund zehn Milliarden Dollar einbringen und wäre damit einer der größten Aktiendeals in der Region, sagte einer der Insider. Die Vorbereitungen dauerten aber noch an, und die Details könnten sich noch ändern.

APA/Reuters