3 Mrd. aus EU-Emissionshandel für Klimaschutz in Osteuropa

24. Juni 2024, Brüssel

Für Klimaschutz-Investitionen fließen knapp 3 Mrd. Euro aus dem EU-Emissionshandel in zentral- und osteuropäische Mitgliedsstaaten. Die Europäische Kommission teilte am Montag in Brüssel mit, rund 2,97 Mrd. Euro seien zur Unterstützung von 39 Energieprojekten in zehn EU-Staaten ausgezahlt worden. Die Investitionen sollen für die Modernisierung der Energienetze, die Verbesserung der Energieeffizienz sowie den Ausbau erneuerbarer Energien genutzt werden.

APA/dpa

Siemens Energy mit Milliardenauftrag aus Saudi-Arabien

24. Juni 2024, München
Großauftrag für Siemens Energy
 - Dresden, APA/dpa

Saudi-Arabien hat den Energietechnikkonzern Siemens Energy mit dem Bau von Kraftwerken im Milliardenwert beauftragt. In den kommenden Jahren sollen zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke in dem Wüstenstaat gebaut werden, wie der in Deutschland börsennotierte Konzern am Montag in München bekannt gab.

APA/dpa-AFX

Biogasbranche mahnt Erneuerbares-Gas-Gesetz ein

24. Juni 2024, Wien
Ungewisse Zukunft für größere Biogas-Anlagen ohne Gesetz
 - Darchau, APA/dpa

Die heimische Biogasbranche drängt auf einen Beschluss des Erneuerbaren-Gas-Gesetzes (EGG). Viele größere Anlagen stünden ohne das Gesetz vor einer ungewissen Zukunft, erklärte die Interessensvertretung, der Kompost & Biogas Verband Österreich, am Montag in einer Aussendung. Das Gesetz werde auf der Tagesordnung für den Wirtschaftsausschuss diesen Mittwoch stehen, sagte der grüne Energiesprecher Lukas Hammer auf APA-Anfrage.

APA

Stromtarife: Wer sparen will, muss wechseln

24. Juni 2024, Wien
Der Energieanbieter-Wechsel kann sich lohnen
 - Neulengbach, APA/THEMENBILD

Wer seinen Stromanbieter wechselt, kann Geld sparen. Laut Online-Tarifvergleichsportal durchblicker.at sind je nach Haushaltsgröße Einsparungen zwischen 400 und 950 Euro pro Jahr möglich. Dennoch ist die Wechselbereitschaft der Österreicherinnen und Österreicher gering. Zu diesem Ergebnis kommt eine durchblicker-Umfrage unter 1.200 Personen. 70 Prozent der Befragten gaben an, noch nie oder zuletzt vor mehr als zwei Jahren den Anbieter gewechselt zu haben.

APA

Wasserkraftwerke nach Unwetter in der Schweiz abgedreht

24. Juni 2024, Chur
Erdrutsche und Wassermassen bei der Ortschaft Lostallo
 - Roveredo, APA/KEYSTONE

Sechs Wasserkraftwerke sind nach einem Unwetter im Schweizer Misoxtal vorsorglich abgeschaltet worden. Einige seien beschädigt, berichtete das Energieunternehmen Axpo am Montag. Bei Lostallo im Misoxtal wurden weiterhin zwei Personen vermisst. Ihre Häuser waren bei einem Erdrutsch am Freitagabend fortgerissen worden. Ursprünglich wurden vier Personen vermisst: Eine Frau wurde Samstagfrüh gerettet, die Leiche eines Mannes wurde am Sonntag mehrere Kilometer weiter gefunden. 

APA/dpa

Top Artikel der Woche

Biogas-Gesetz: Ungewöhnliche Allianz appelliert an Parlament

19. Juni 2024, Graz

Eine ungewöhnliche Allianz aus der Biogas-Branche drängte am Mittwoch in Graz darauf, dass sich die Parlamentsparteien vor der Sommerpause noch auf das Erneuerbares Gas-Gesetz einigen mögen. Der Appell wurde von der steirischen Landwirtschaftskammer, den Anlagenbetreibern, der Umweltschutzorganisation Global 2000 und der Austrian Gas Grid Management an die Parteien gerichtet, den "ausgewogenen Gesetzesentwurf der Bundesregierung endlich zu beschließen".

APA

Keine Vorgabe für Gerichte zur Exekution von Gazprom-Geldern

19. Juni 2024, Wien/St. Petersburg/Düsseldorf

Für den Fall, dass auf Basis internationaler Gerichtsentscheidungen versucht werden sollte, in Österreich Zahlungen der OMV an Gazprom zu vollstrecken und in Folge Auswirkungen auf die Gasversorgung des Landes zu erwarten wären, gibt es keine Anweisungen des österreichischen Justizministeriums an zuständige Gerichte. Dies sagte eine Ministeriumssprecherin auf APA-Anfrage. Die OMV hatte Ende Mai öffentlich vom Risiko diesbezüglicher Zwangsvollstreckungen gewarnt.

APA

„Strom folgt der Physik, nicht der Ideologie“

19. Juni 2024

Photovoltaik. Michael Strugl (Verbund) über den „volkswirtschaftlichen Nonsens“ des PV-Anlagen-Wildwuchses bei fehlender Speicherkapazität. Was er vom Verbraucher und von der Politik fordert KURIER: Müssen sich Konsumenten in Zukunft „netzdienlich“ verhalten, damit Ökostrom besser eingesetzt werden kann – also elektrische Geräte einschalten, wenn die Sonne scheint? Michael Strugl: Genauso wird es sein, weil auch das System […]

Kurier

Größter PV-Park Österreichs in Nickelsdorf vor Vollbetrieb

20. Juni 2024, Eisenstadt/Nickelsdorf

In Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) steht der größte Photovoltaik-Park Österreichs mit einer Leistung von rund 118 Megawatt vor dem Vollbetrieb. Die Anlage ist fertig und der zweite Abschnitt (Nickelsdorf Süd) derzeit noch im Probebetrieb. In wenigen Wochen soll aber auch dieser in den Vollbetrieb übergehen, teilte die Burgenland Energie auf APA-Anfrage mit.

APA

Moderne Stromerzeugung für das altehrwürdige Gebäude
 - Wien, APA/THEMENBILD

Staatsoper bekommt rund 500 Quadratmeter große PV-Anlage

24. Juni 2024, Wien

Ab Anfang 2025 soll auch die altehrwürdige Wiener Staatsoper einen Beitrag zur hauptstädtischen Energiewende liefern: Dann wird das Dach des Gebäudes an der Wiener Ringstraße eine Photovoltaikanlage mit einer Panelfläche von rund 500 Quadratmetern beherbergen, wie die Wien Energie GmbH in einer Aussendung mitteilte. Etwaigen Unkenrufen, dass dies dem denkmalgeschützten Antlitz des Hauses schaden könnte, wird vorgebeugt, in dem die PV-Anlage nur aus der Luft sichtbar ist.

APA

„Das sind Luftschlösser, für die wir weder die Finanzen noch die Zeit haben“

24. Juni 2024, Prag

In Prag versammelten sich Ausbau-Gegner zur „Nuclear Energy Conference“ Vladimir Spidla war von 2002 bis 2004 tschechischer Ministerpräsident – in der Zeit, als das AKW Temelin gerade ans Netz gegangen war und die Aufregung in Österreich besonders groß war. Anschließend war Spidla sechs Jahre lang EU-Kommissar (zuständig für Beschäftigung und soziale Fragen). Bei der Nuclear […]

Oberösterreichische Nachrichten

„Made in Europe“-Bonus für Fotovoltaik

24. Juni 2024

Trotz generellem Trend zum Ausbau erneuerbarer Energie ist die heimische Fotovoltaikbranche unter Druck. Der Grund dafür ist die Konkurrenz durch Billigimporte, vornehmlich aus China. Um die heimische Produktion zu stärken, wurde vergangene Woche im Ministerrat ein „Made in Europe“-Bonus für Fotovoltaik beschlossen. Abhängig vom Anteil der verbauten Komponenten aus europäischer Produktion kann bei geplanten Anlagen […]

Die Presse

Österreich verbietet Exekution von Gazprom-Geldern nicht

24. Juni 2024, Wien

Anders als Ungarn will die Regierung der Justiz keine Vorgaben machen, um Gasimporte zu sichern. Falls auf Basis internationaler Gerichtsentscheidungen versucht werden sollte, in Österreich Zahlungen der OMV an Gazprom zu vollstrecken und in Folge Auswirkungen auf die Gasversorgung des Landes zu erwarten wären, will sich die Regierung nicht einmischen. Es geb keine Anweisungen des […]

Die Presse

Der Energiewende geht die Luft aus

24. Juni 2024, Wien

Energie. Trotz Rekordinvestitionen reichen die Erneuerbaren bisher nicht einmal aus, um den Anstieg des Energiehungers der Welt zu decken. An zwei von drei Menschen auf der Erde geht der grüne Boom außerdem fast zur Gänze vorbei. In Europa ist die Energiewende allgegenwärtig. Im Akkord werden Windräder und Solaranlagen gebaut, kaum ein Unternehmen lässt es sich […]

Die Presse

OMV erhält weitere CO2-Speicherlizenz in der Nordsee

21. Juni 2024, Wien
An der Lizenz "Iroko" ist die OMV mit 30 Prozent beteiligt
 - Wien, APA/OMV

Die OMV hat vom norwegischen Energieministerium eine zweite CO2-Speicherlizenz erhalten. Bei der Lizenz mit dem Namen "Iroko" geht es um eine Speicherkapazität von insgesamt rund 215 Mio. Tonnen CO2, wobei jährlich mehr als 7,5 Mio. Tonnen in der norwegischen Nordsee eingelagert werden können. Betreiber ist Vår Energi (40 Prozent) in Kooperation mit OMV (Norge) AS (30 Prozent) und Lime Petroleum AS (30 Prozent), wie die OMV am Freitag mitteilte.

APA

Wärmepumpe nach 10 bis 16 Jahren günstiger als Gasheizung

21. Juni 2024, München
Wärmepumpe schlägt Gasheizung
 - Plankstadt, APA/dpa

Der Einbau einer Wärmepumpe kann sich einer Studie der RWTH Aachen zufolge binnen 10 bis 16 Jahren finanziell lohnen. Das ergaben Berechnungen im Auftrag des deutschen Energiekonzerns E.ON mit beispielhaften Häusern aus den Jahren 2005, 1990 und 1980, die am Freitag in München vorgestellt wurden. Dabei wurden die Investitions- und Betriebskosten für eine Wärmepumpe inklusive Förderung mit denen für eine neue Gasheizung gegenübergestellt.

APA/dpa

Kuwait rationiert Strom – Zu hohe Nachfrage wegen Hitze

21. Juni 2024, Kuwait-Stadt
Erhöhter Strombedarf wegen der Hitze
 - Kuwait City, APA/AFP

Kuwait rationiert in einigen Regionen den Strom, weil der Verbrauch wegen frühsommerlicher Hitze in die Höhe geschnellt ist. Den zweiten Tag in Folge werde der Strom für ein oder zwei Stunden in einigen Orten rationiert, weil "die Elektrizitätswerke der hohen Nachfrage nicht gerecht werden können", teilte das zuständige Ministerium am Donnerstag mit. Die Temperaturen seien höher als für die Jahreszeit üblich, hieß es zur Begründung.

APA/AFP

„Austrian World Summit“: Schwarzenegger ruft zu Taten auf

20. Juni 2024, Wien
Arnold Schwarzenegger setzt sich für die Umwelt ein
 - Vienna, APA/AFP

"Be Useful: Tools for a healthy planet" lautet das Motto des achten "Austrian World Summits" (AWS) - so wie das gleichnamige Buch von Gastgeber Arnold Schwarzenegger. Dieser stellte sich heute als "Kick in the Ass"-Arnold vor, denn es brauche einen Tritt in den Hintern, um die Visionen im Kampf gegen die Klimakrise in Taten umzusetzen. "Wir sägen auf dem Ast, auf dem wir sitzen", warnte indes Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Wiener Hofburg.

APA

Schrott wird zur Ressource
 - Hamburg, APA (dpa)

Wissenschafter sehen Handlungsbedarf bei Stahl-Recycling

20. Juni 2024, Wien

In Österreich ist die Stahlproduktion für 16 Prozent der bundesweiten CO2-Emissionen verantwortlich, weltweit sind es 7 Prozent. Das rechnete heute das Supply Chain Intelligence Institute Austria (ASCII) und der Complexity Science Hub (CSH) vor und erinnert daran, dass in Übereinstimmung mit den EU-Klimazielen bis 2050 EU-weit 80 bis 95 Prozent der CO2-Emissionen in der Stahlproduktion eingespart werden sollen. Schrott werde daher zu einer strategischen Reserve.

APA

Fördervolumina für Marktprämien deutlich erhöht

20. Juni 2024, Wien/Bregenz

Ausschreibungsphase für Photovoltaikanlagen startet am 25. Juni 2024 Österreich will seinen Strombedarf bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen decken. Um den Ausbau der Ökostromerzeugung anzukurbeln, hat die Bundesregierung über die Marktprämienverordnung die Fördervolumina für erneuerbare Energien im Jahr 2024 und 2025 erhöht. Was ist die Marktprämie? Die Marktprämie ist als Betriebsförderung eine finanzielle […]

Der deutsche Bund möchte bei Tennet mitmischen
 - Klixbüll, APA/dpa

Minderheitsbeteiligung an Tennet Deutschland möglich

20. Juni 2024, Düsseldorf

Der deutsche Bund kann sich Insidern zufolge eine Beteiligung am deutschen Stromnetz des niederländischen Betreibers Tennet vorstellen. "Eine vollständige Übernahme ist zwar vom Tisch, nicht aber eine staatliche Beteiligung", sagte ein Regierungsvertreter am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Dazu könne etwa eine Minderheitsbeteiligung gehören.

APA/ag

Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig

20. Juni 2024, Karlsruhe
Kosten für Batterien und Brennstoffzellen sinken schnell
 - Wörth am Rhein, APA/dpa

Elektro-Lastwagen im Schwerverkehr dürften nach Einschätzung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung schon in wenigen Jahren wettbewerbsfähig sein. Sie profitierten "von schnell sinkenden Kosten für Batterien und Brennstoffzellen". Vor allem Batterie-Lastwagen dürften "die techno-ökonomische Wettbewerbsfähigkeit mit heutigen Diesel-Lkw für die meisten Anwendungsfälle in absehbarer Zeit erreichen", sagte Studienautor Steffen Link.

APA/dpa-AFX