Erfolgreiche 8 Jahre Vollbetrieb der Wechselplattform durch die Verrechnungsstellen APCS, AGCS und A&B machten 2,3 Mio. Lieferantenwechsel möglich

10. September 2021, Wien

Im Herbst 2013 nahm die elektronische Wechselplattform, die dem österreichischen Energiesektor unter dem Markennamen „ENERGYlink“ bekannt ist, den produktiven Betrieb auf. Die österreichischen Verrechnungsstellen APCS, AGCS und A&B als Betreiber, sowie die österr. Energiemarktteilnehmer als Nutzer können nunmehr auf erfolgreiche 8 Jahre Vollbetrieb dieser Plattform zurückblicken. Der Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten ist Grundlage eines […]

AGCS Gas Clearing and Settlement AG

Virtueller Rundgang auf Biogasanlagen – Die erste DiBiCoo Virtual Study Tour

18. Oktober 2021, Wien

Im Rahmen des von der EU geförderten DiBiCoo-Projekts (Digital Global Biogas Cooperation), organisierte der Kompost & Biogas Verband Österreich (KBVÖ) eine virtuelle Studienreise zu Best-Practice Biogasanlagen in Österreich und Deutschland, die nun online veröffentlicht wurden. Durch die von der Corona-Pandemie eingeschränkten Reisemöglichkeiten, wurden die ursprünglich geplanten vor-Ort Exkursionen kurzerhand auf Anlagen-Rundgänge im Online-Format umgestellt. Mit […]

Kompost & Biogas Verband Österreich

Deutschland – Niedrigere Ökostromumlage dämpft Energiekosten

15. Oktober 2021, Düsseldorf
Bau einer Windkraftanlage
 - Gressow, APA/dpa

Nach der Preisexplosion bei den Energiekosten können die deutschen Verbraucher dank der Senkung der Ökostrom-Umlage auf eine Entlastung hoffen. Im kommenden Jahr werde die sogenannte EEG-Umlage von derzeit 6,5 auf 3,723 Cent je Kilowattstunde sinken, wie die vier Übertragungsnetzbetreiber Amprion, 50Hertz, TransnetBW und Tennet am Freitag berichteten.

APA/ag

COP26 – Glasgow soll Pariser Vertrag handlungsfähig machen

15. Oktober 2021, Wien/Glasgow

Ab 31. Oktober soll bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow all das realisiert werden, worauf sich die Staatengemeinschaft vor zwei Jahren in Madrid bei der COP25 nicht einigen konnte. Es herrscht Aufholbedarf, denn in Spanien gelang Einiges nicht: Weder der Wunsch der Entwicklungsländer und Inselstaaten auf einen internationalen Fonds zur Bewältigung realisierter Klimaschäden erfüllte sich, wie auch die Ausgestaltung von Artikel 6 des Pariser Klimavertrags erneut scheiterte.

APA

Vier Jahrzehnte der Auseinandersetzung mit der Erderwärmung

15. Oktober 2021, Wien

Erste wissenschaftliche Erkenntnissen zum Klimawandel gab bereits im Jahr 1896, als der schwedische Chemiker Svante Arrhenius einen Zusammenhang zwischen der Verbrennung fossiler Brennstoffe und Kohlendioxid registrierte. Eine Art Vorgänger zum Klimagipfel fand dann 1979 unter der UNO in Genf statt, bereits damals wurde der Klimawandel als ein vordringlich zu lösendes Problem gesehen.

APA/ag

Ist eine weltweite tiefe Dekarbonisierung bis 2050
 - Salzburg, APA

COP26 – Soziale Treiber machen 1,5-Grad-Ziel unplausibel

15. Oktober 2021, Wien/Hamburg/Glasgow

Ab 31. Oktober soll bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow all das realisiert werden, worauf sich die Staatengemeinschaft vor zwei Jahren in Madrid bei der COP25 nicht einigen konnte. Es herrscht Aufholbedarf, denn in Spanien gelang Einiges nicht: Weder der Wunsch der Entwicklungsländer und Inselstaaten auf einen internationalen Fonds zur Bewältigung realisierter Klimaschäden erfüllte sich, wie auch die Ausgestaltung von Artikel 6 des Pariser Klimavertrags erneut scheiterte.

APA

Wie geht's weiter mit der Pipeline?
 - Lubmin, APA/dpa

Liebesgrüße aus Sibirien – Nord Stream 2 kämpft um Freigabe

15. Oktober 2021, Moskau

Die umstrittene Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 ist zwar technisch bereits fertiggestellt, Gas strömt aber noch nicht. Die Nord Stream 2 AG, die zu 100 Prozent dem russischen Gasriesen Gazprom gehört, hat die Zertifizierung bei der deutschen Bundesnetzagentur beantragt. Es folgen einige wichtige Informationen über den Weg zur Öffnung der Leitung. An der Finanzierung der Pipeline ist auch die OMV beteiligt.

APA/ag

WKStA übernimmt Betrugsermittlungen bei Energie Ried

15. Oktober 2021, Ried im Innkreis

Die Staatsanwaltschaft Ried (Oberösterreich) hat Ermittlungen gegen zwei Ex-Geschäftsführer der Ried Energie wegen des Verdachts des Betrugs, der Untreue und Datenbeschädigung an die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) übergeben, da die Schadenssumme inzwischen auf mehr als 5 Mio. Euro gestiegen ist. Das geht zumindest aus einem Zwischenbericht des Landeskriminalamtes hervor, bestätigte Staatsanwaltschaftssprecher Alois Ebener am Freitag Medienberichte.

APA

China strebt angeblich Milliardengeschäft mit US-LNG an

15. Oktober 2021, New York/Singapur
Logo des chinesischen Konzerns
 - Hong Kong, APA/AFP

Große chinesische Unternehmen befinden sich Insidern zufolge angesichts der Energiekrise in fortgeschrittenen Gesprächen mit US-Exporteuren über einen milliardenschweren Vertrag zur Lieferung von Flüssigerdgas (LNG). Mindestens fünf Konzerne würden darüber verhandeln, darunter die staatliche Sinopec und die China National Offshore Oil Company (CNOOC), sagten mehrere mit dem Sachverhalt vertraute Personen am Freitag.

APA/ag