APG hat erstmals 100 km Stromleitung per Drohne überprüft

9. Oktober 2020, Wien
Drohnen wurden gestestet
 - Burgenland, APA

Der Stromnetzbetreiber APG testet die Überwachung seiner Stromtrassen per Drohne. Dazu wurde erstmals in Österreich ein Testflug über 100 km entlang einer Hochspannungsleitung absolviert. Bis der Alltagsbetrieb aufgenommen werden kann, seien aber noch zahlreiche Testflüge und gesetzliche Änderungen nötig, teilte APG am Freitag mit. In der Zukunft sollen aber unbemannte Inspektionsflüge speziell bei schlechtem Wetter, bei Nacht und Nebel, Hubschrauberflüge ersetzen.

Durchgeführt wurde der Flug mit Langstreckendrohnen von Smart-Digital. Beflogen wurde die 380-kV-Leitung zwischen Wien und Rotenturm an der Pinka (Burgenland). Die bei dem automatisierten Flug ohne Sichtkontakt gesammelten Daten seien in einer Blockchain abgespeichert und so der APG zur Verfügung gestellt worden, sagte Alexander Schuster, Geschäftsführer von Smart-Digital. Sein Unternehmen bietet mit einer eigenen Drohnenflotte die Bilddatenerfassung aus der Luft an.

Gerhard Christiner, technischer Vorstand der APG, hofft mit solchen Flügen Störstellen künftig schneller und kostengünstiger finden zu können. Besonders wenn die Infrastruktur nach Naturkatastrophen, von Lawinen über Hochwasser bis zu Stürmen in Mitleidenschaft gezogen ist, könnten unbemannte Langstreckendrohnenflüge helfen. Auch bei kurzen Ausfällen auf Hochspannungsleitungen, die nicht eindeutig zuordenbar sind, könnte eine kurzfristige Überprüfung per Drohnenflug rasch Klarheit schaffen, so Thomas Karall, kaufmännischer Vorstand der APG. Wichtig seien aber entsprechend geschulte Mitarbeiter, die aus den Daten die richtigen Schlussfolgerungen ziehen können.

Die österreichische Luftraumüberwachung Austro Control hat diesen ersten Drohnenlangstreckenflug in Österreich ohne Sichtverbindung „nach einer intensiven Vorbereitungsphase und einer umfassenden Risikobewertung“ genehmigt. Magnus Brunner (ÖVP), Staatssekretär im Umweltministerium, verweist in der gemeinsamen Aussendung auf die vielfältigen Anwendungsbereiche für Drohnen. Diese würden „gerade für ein Land wie Österreich, das stark durch eine mittelständische Luftfahrtzulieferindustrie geprägt ist“ große Chancen mit sich bringen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Haushalte bekommen Energiekosten- und Teuerungsausgleich

28. Jänner 2022, Wien

Haushalte bekommen 600 Mio. Euro Energiekosten-Ausgleich

28. Jänner 2022, Wien

Energie-Kostenausgleich für fast alle Haushalte

28. Jänner 2022, Wien

Gas-Reserven reichen mindestens bis Mitte März

28. Jänner 2022, Wien
Die Gaspreise machen weiter Sorgen
 - Waidhaus, APA/dpa