Chevron schrieb im dritten Quartal weiter rote Zahlen

30. Oktober 2020, San Ramon (Kalifornien)
Chevron mit einem Minus
 - Novato, APA/AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Der zweitgrößte US-Ölkonzern Chevron hat auch im dritten Quartal einen Verlust erlitten. Unterm Strich fiel ein Minus von 207 Mio. Dollar (177 Mio. Euro) an, wie das Unternehmen am Freitag im kalifornischen San Ramon mitteilte. Zum Vergleich: Vor einem Jahr war noch ein Nettogewinn von 2,6 Mrd. Dollar zu Buche gestanden.

Die schwachen Zahlen reflektierten vor allem die Auswirkungen von Covid-19, sagte Vorstandschef Michael Wirth. Die Weltwirtschaft laufe weiterhin auf einem niedrigeren Niveau als vor der Pandemie, was die Nachfrage belaste.

Insgesamt brachen die Erlöse um gut 30 Prozent auf 24,5 Mrd. Dollar ein. Chevron stemmt sich mit drastischen Kostensenkungen gegen die Krise – die Ausrüstungsinvestitionen gingen um 48 Prozent und die Betriebsausgaben um 12 Prozent zurück. Das Unternehmen ist dabei, etwa 10 bis 15 Prozent seiner knapp 45.000 Mitarbeiter zu kündigen.

Die Aktie reagierte vorbörslich mit leichten Verlusten, seit Jahresbeginn ist der Kurs bereits um mehr als 40 Prozent gesunken. An der Wall Street war mit deutlich höheren Umsätzen gerechnet worden.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutschland und Großbritannien bauen Stromleitungsverbindung

21. Mai 2024, Wilhelmshaven
Symbolischer Spatenstich für das mehr als 700 Kilometer lange Kabel
 - Wilhelmshaven, APA/dpa

SNAM mit Umsatzrückgang im ersten Quartal

16. Mai 2024, Mailand

E.ON bestätigt Prognosen

15. Mai 2024, Essen
E

RWE schnitt besser ab als erwartet

15. Mai 2024, Essen
RWE gut ins Jahr gestartet
 - Essen, APA/AFP