Türkei verlängerte Einsatz von „Oruc reis“

2. November 2020, Istanbul/Ankara/Athen

Die Türkei hat den umstrittenen Einsatz ihres Gasfeld-Erkundungsschiffes „Oruc Reis“ im östlichen Mittelmeer um zehn Tage verlängert. Es werde bis zum 14. November südöstlich der griechischen Insel Rhodos seismische Untersuchungen vornehmen, teilte die türkische Marinebehörde am Sonntag mit.

Die Türkei hatte die „Oruc Reis“ Mitte Oktober wieder ins östliche Mittelmeer geschickt, um dort nach Erdgas zu suchen, und damit einen Streit mit dem Nachbarn Griechenland neu entfacht. Der Einsatz wurde mehrmals verlängert und sollte zuletzt am 4. November auslaufen.

Griechenland bezichtigt die Türkei, vor griechischen Inseln illegal Vorkommen zu erkunden. Die Regierung in Ankara weist die Vorwürfe hingegen zurück und vertritt den Standpunkt, dass die Gewässer zum türkischen Festlandsockel gehörten.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Griechenland will erneuerbaren Strom nach Österreich liefern

21. Oktober 2022, Athen/Wien
Sonnenstrom soll aus Griechenland kommen
 - Salzbergen, APA/dpa

Türkei schickt erneut Gas-Bohrschiff ins Mittelmeer

9. August 2022, Ankara/Athen/Nikosia
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan
 - Istanbul, APA/AFP

Griechenland baut schwimmenden LNG-Terminal in Nordägäis

3. Mai 2022, Alexandroupolis
Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis
 - Brussels, APA/AFP

Ägypten und Europa wollen ihre Stromnetze verbinden

14. Oktober 2021, Athen