Dänemark will bis 2050 Ölförderung in der Nordsee beenden

4. Dezember 2020, Kopenhagen

Dänemark will bis 2050 die gesamte Öl- und Gasförderung in der Nordsee einstellen. Das Parlament stimmte am Donnerstagabend entsprechenden Plänen der Regierung zu. „Wir setzen jetzt dem fossilen Zeitalter ein endgültiges Ende“, sagte Klima- und Energie-Minister Dan Jörgensen. Auch die geplante achte Lizenzierungsrunde und alle künftigen Ausschreibungen sollen gestrichen und 2050 zum letzten Jahr werden, in dem von Dänemark fossile Brennstoffe in der Nordsee gefördert werden.

Dänemark ist der größte Produzent von Öl und Gas in der Europäischen Union. Das Land hat sich im vergangenen Jahr eines der weltweit ehrgeizigsten Klimaziele gesetzt und will den Treibhausgasausstoß bis 2030 im Vergleich zu 1990 um 70 Prozent senken und 2050 klimaneutral sein.

Zuvor hatte Großbritannien mitgeteilt, die Senkung des Treibhausgasausstoßes beschleunigen zu wollen. Die Regierung strebe an, die Emissionen bis 2030 um Vergleich zu 1990 um mindestens 68 Prozent zu reduzieren, kündigte Premierminister Boris Johnson am Donnerstag an.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

China will keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen

22. September 2021, New York/Peking
Chinas Präsident Xi Jinping
 - Beijing, APA/AFP

Deutsche Regierung zufrieden mit Wasserstoff-Strategie

22. September 2021, Berlin
Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
 - Berlin, APA/dpa

Deutschland braucht für Energiewende flexiblen Strommarkt

21. September 2021, Hamburg/London
Deutschland produziert große Strommengen aus erneuerbaren Energien
 - Eisenstadt, APA/ROBERT JAEGER

Shell verkaufte Schiefergasvorkommen in Texas

21. September 2021, London/Austin (Texas)
Großteil der Einnahmen soll für Aktienrückkäufe verwendet werden
 - Fürstenwalde, APA (dpa-Zentralbild)