Nord Stream 2 – Widerspruch gegen Baugenehmigung eingelegt

18. Jänner 2021, Berlin
Rohre für die Gaspipeline
 - Sassnitz-Mukran, APA/dpa

Umweltverbände haben Widerspruch gegen eine Entscheidung des zuständigen deutschen Bundesamts eingelegt, nach der die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 früher weitergebaut werden darf. Von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) seien entsprechende E-Mails eingegangen, bestätigte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Montag. Damit ist die Genehmigung, die für deutsche Gewässer gilt, vorerst außer Kraft.

Am Freitag hatte das BSH einen sofortigen Weiterbau der Pipeline in deutschen Gewässern erlaubt. Die bisherige Genehmigung hätte Arbeiten normalerweise erst wieder ab Ende Mai zugelassen. Die DUH und der NABU hatten umgehend Widerstand angekündigt.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

DIW kritisiert Politik für Abhängigkeit von russischem Gas

24. September 2021, Berlin/Moskau
Teil der Gaspipeline Nord Stream 2
 - Lubmin, APA/AFP

Russland verspricht durch Nord Stream 2 niedrige Gaspreise

16. September 2021, Moskau
41890348262779668_BLD_Online

Russland prüft Rosneft-Gaslieferungen via Nord Stream 2

15. September 2021, Moskau
Derzeit besitzt Gazprom die Exklusivrechte für Pipeline-Gasexporte
 - Lubmin, APA/dpa

Deutsche Behörde prüft Unterlagen von Nord Stream 2

13. September 2021, Berlin/Moskau
Die Unterlagen wurden vollständig eingereicht
 - Lubmin, APA/AFP