Linz AG trotz Corona mit beinahe stabilem Umsatz 2020

5. Feber 2021, Linz

Der städtische Versorger Linz AG hat 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 828,6 Mio. Euro erwirtschaftet, im Jahr zuvor waren es 829,8 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 42,6 Mio. Euro deutlich unter jenem des Vorjahres (65,2 Mio. Euro). Angesichts der Corona-bedingten Einschränkungen, etwa in den Öffis und in den Bädern, ist man aber zufrieden und sieht sich auf einem stabilen Niveau.

Die Linz-Linien verzeichneten im Corona-Jahr deutlich weniger Fahrgäste: Waren es 2019 noch gut 112 Mio. gewesen, nutzten 2020 knapp 86,5 Mio. das Angebot. Auch in den Bädern hinterließ die Pandemie Spuren: Die Zahl der Gäste sank von 1,05 Mio. im Jahr 2019 auf 778.000. Lediglich die Eislaufbahnen verzeichneten ein kleines Besucherplus.

Insgesamt zeigt sich Generaldirektor Erich Haider für das kommende Jahr Corona zum Trotz eher optimistisch und kündigte an, 2021 kräftig investieren zu wollen. 2020 tätigte das Unternehmen Investitionen in Höhe von 138 Mio. Euro, das waren um 11 Mio. mehr als 2019. Heuer will man 147 Mio. Euro in die Hand nehmen. Der 2020er-Bilanzgewinn liegt mit 15 Mio. Euro auf Vorjahresniveau und wird zu 100 Prozent an die Unternehmensgruppe der Stadt Linz Holding ausgeschüttet.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Photovoltaik für die Mariazellerbahn

12. August 2022, Weinburg

Sprit im März so teuer wie noch nie

6. April 2022, Wien
Im März war Dieseltreibstoff teurer als Superbenzin
 - Berlin, APA/dpa

Spritpreise: Erste Tankstellen über 2 Euro/Liter

8. März 2022, Wien
Die Raffinerie Schwechat am Stadtrand von Wien im August des Vorjahres
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Diesel-Steuerbegünstigung betrug 2021 rund 660 Mio. Euro

3. Jänner 2022, Wien
Diesel ist in Österreich billiger als in einigen Nachbarländern - Forstinning, APA (dpa)