RWE-Chef Schmitz hört zwei Monate früher auf

9. Feber 2021, Düsseldorf/Essen
Schmitz sieht "perfekten Zeitpunkt für die Übergabe"
 - Essen, APA (AFP)

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz wird den Vorstandsvorsitz des deutschen Energiekonzerns zwei Monate früher an seinen designierten Nachfolger Markus Krebber übergeben als ursprünglich geplant. „In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat werde ich Ende April mein Vorstandsmandat niederlegen, also kurz nach der Hauptversammlung“, sagte Schmitz dem „Handelsblatt“.

Eigentlich war die Stabübergabe an Finanzvorstand Krebber für den 30. Juni geplant, aber für Schmitz ist der Ablauf der Hauptversammlung nun der „perfekte Zeitpunkt für die Übergabe“. Der 63-Jährige betonte: „Ich war seit 1998 in Vorstandspositionen, irgendwann ist dann auch mal gut.“

Der Wechsel an der RWE-Spitze war bereits im April 2020 angekündigt worden. Schmitz saß seit 2009 im Vorstand des Energiekonzerns und ist seit 2016 Vorstandsvorsitzender.

Bei Markus Krebber wisse er RWE in guten Händen, sagte Schmitz: „Der Kernenergieausstieg ist verarbeitet, der Kohleausstieg in trockenen Tüchern, die Finanzlage solide – und RWE hat mit den erneuerbaren Energien wieder eine Perspektive.“

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gewessler bestellt Angerer als neuen Chef der Energieagentur

9. September 2021, Wien

Alfred Stern übernimmt am 1. September das Ruder bei der OMV

31. August 2021, Wien
Alfred Stern leitet die OMV
 - Wien, APA/HANS KLAUS TECHT

Neuer Managing Director bei Lukoil Lubricants Europe in Wien

13. Juli 2021, Wien/Moskau

Mastiaux kündigt Rückzug als EnBW-Chef an

25. Juni 2021, Karlsruhe
Frank Mastiaux geht bald
 - Karlsruhe, APA/dpa