RWE-Chef Schmitz hört zwei Monate früher auf

9. Feber 2021, Düsseldorf/Essen
Schmitz sieht "perfekten Zeitpunkt für die Übergabe"
 - Essen, APA (AFP)

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz wird den Vorstandsvorsitz des deutschen Energiekonzerns zwei Monate früher an seinen designierten Nachfolger Markus Krebber übergeben als ursprünglich geplant. „In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat werde ich Ende April mein Vorstandsmandat niederlegen, also kurz nach der Hauptversammlung“, sagte Schmitz dem „Handelsblatt“.

Eigentlich war die Stabübergabe an Finanzvorstand Krebber für den 30. Juni geplant, aber für Schmitz ist der Ablauf der Hauptversammlung nun der „perfekte Zeitpunkt für die Übergabe“. Der 63-Jährige betonte: „Ich war seit 1998 in Vorstandspositionen, irgendwann ist dann auch mal gut.“

Der Wechsel an der RWE-Spitze war bereits im April 2020 angekündigt worden. Schmitz saß seit 2009 im Vorstand des Energiekonzerns und ist seit 2016 Vorstandsvorsitzender.

Bei Markus Krebber wisse er RWE in guten Händen, sagte Schmitz: „Der Kernenergieausstieg ist verarbeitet, der Kohleausstieg in trockenen Tüchern, die Finanzlage solide – und RWE hat mit den erneuerbaren Energien wieder eine Perspektive.“

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

OMV-Vorstand und Aufsichtsrat gegen HV-Entlastung für Seele

3. Juni 2022, Wien
41790348467297376_BLD_Online

Chef des russischen Lukoil-Konzerns zurückgetreten

21. April 2022, Moskau

Unternehmen unterschätzen Herausforderungen durch Klimawandel

17. Jänner 2022, Wien

Verbund hob Gewinnerwartung für 2021 kräftig an

12. Oktober 2021, Wien
Weitere Details werden am 4