Eqos sichert sich 36 Mio.-Auftrag

14. Juli 2021

Quelle: Oberösterreichisches Volksblatt am 13.07.2021 (S. 17)

Freileitungsbau über die Grenzen hinaus – Fertigstellung nach einem Jahr


Der Linzer Energiespezialist Eqos Energie hat vom deutschen Hochspannungsnetzbetreiber TenneT TSO den Zuschlag für einen 36 Mio.-Euro-Großauftrag erhalten. Im bayrisch-oberösterreichischen Grenzraum sollen mittels extra entwickeltem technischen Konzept innerhalb eines Jahres das regionale Stromnetz ausgebaut werden. Konkret werden nach Angaben des Unternehmens zwischen St. Peter und Simbach am Inn eine 13 km lange 380 kV-Hochspannungsleitung samt 110 kV-Zuleitungen neugebaut. „Eine hocheffektive Energie- und Stromversorgung ist ein wesentlicher Pfeiler regionaler Wertschöpfung. Die Größe des Projektzuschlags und die Abwicklung beider Baulose innerhalb von nur einem Jahr sind mit einer besonders hohen Verantwortung gegenüber der Region verbunden“, so Thomas Reichel, Leiter des Bereichs Freileitungsbau bei Eqos Energie. Auch 38 neue Freileitungsmasten sowie Lichtwellenleitern sollen errichtet werden. Darüber hinaus sollen in Simbach die Starkstromleitungen rückgebaut und außerhalb des Ortes neu verlegt werden. Erste bauliche Maßnahmen sollen Anfang 2022 umgesetzt werden.

Ähnliche Artikel weiterlesen

Spanien will Supermacht für grünen Wasserstoff werden

3. September 2021