Preiserhöhungen sorgen für breite politische Kritik

14. Juli 2021

Quelle: Salzburger Nachrichten am 13.07.2021 (S. L2)

Heftige politische Kritik gibt es an den Preiserhöhungen der Salzburg AG bei Strom und Fernwärme. Die FPÖ forderte eine Intervention von Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender. Die SPÖ bezeichnete die Erhöhungen als „nicht tragbar und unsensibel“, zumal die beiden Vorstände im Vorjahr jeweils rund 90.000 Euro als Bonus erhalten hätten. Auch die KPÖ plus sparte nicht mit Kritik: „Das Management der Salzburg AG feiert Rekordgewinne und bekommt fürstliche Boni, während die Belastung für die Salzburger Haushalte Jahr für Jahr zunimmt.“

Ähnliche Artikel weiterlesen