Energie Burgenland und ÖBB produzieren grünen Strom

28. Juli 2021, Eisenstadt

Die Energie Burgenland und die ÖBB-Infrastruktur AG gründen ein Joint Venture für den Bau weiterer Wind- und Sonnenkraftwerke. Im Beisein von Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) unterzeichneten führende Vertreter der beiden Unternehmen am Mittwoch am Wiener Hauptbahnhof symbolisch den Kooperationsvertrag.

Im Zuge der Kooperation sollen Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 250 GWh bis 2025 entstehen. Das entspreche dem Jahresverbrauch von rund 70.000 Haushalten, teilten die beiden Unternehmen in einer Aussendung mit. Bereits im kommenden Jahr sollen die ersten Projekte ans Netz gehen. 

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Energieintensive Betriebe bekommen CO2-Steuer zurück

29. September 2022, Wien
Mit der Maßnahme sollen Energiebetriebe konkurrenzfähig bleiben
 - Stockerau, APA/THEMENBILD

Kocher will Gaspreis bei Stromerzeugung deckeln

29. September 2022, Wien
Staatliche Hilfen für Kocher nur Übergangslösung
 - Wien, APA/FLORIAN WIESER

Wien-Energie: Noch keine Sicherheiten des Bundes beansprucht

29. September 2022, Wien
Strebl verteidigte einmal mehr das Vorgehen seines Unternehmens
 - Wien, APA/THEMENBILD

LNG-Projekt in Lubmin schreibt ab Oktober Kapazitäten aus

28. September 2022, Lubmin