Frankreichs Wirtschaftsminister für Ausbau der Atomkraft

11. Oktober 2021, Berlin/Paris
Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire
 - Paris, APA/AFP

Im Kampf gegen den Klimawandel hat Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire den Ausbau der Atomkraft in Europa gefordert. „Kernenergie muss ein Teil dieser Lösung sein“, schrieb Le Maire gemeinsam mit weiteren europäischen Ministern in einem offenen Brief, der der „Welt“ (Montagausgabe) vorlag.

„Wenn wir den Kampf gegen den Klimawandel gewinnen wollen, brauchen wir Kernenergie“, heißt es weiter in dem offenen Brief. „Sie ist für uns alle ein unverzichtbarer und verlässlicher Faktor für eine kohlenstofffreie Zukunft.“ Kernenergie sei „eine saubere, sichere, unabhängige und wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Energiequelle“, so der Minister.

In dem Brief, den unter anderem auch der polnische Umweltminister Michal Kurtyka und der finnische Wirtschaftsminister Mika Tapani Lintilä unterschrieben haben, heißt es weiter: „Für uns Europäer bedeutet die Kernenergie eine Chance, eine starke, ausgesprochen rentable Industrie zu entwickeln, Tausende von qualifizierten Arbeitsplätzen zu schaffen, unsere Führungsrolle in Sachen Klimaschutz zu stärken und Europas strategische Autonomie und Energie-Unabhängigkeit zu sichern.“ Die Unterzeichner fordern, diese Chance „nicht ungenutzt“ zu lassen.

APA/AFP

Ähnliche Artikel weiterlesen

Investoren an Rosneft-Raffinerie in Deutschland interessiert

23. Mai 2022, Moskau/Kiew (Kyjiw)
Die Rosneft-Raffinerie in Schwedt
 - Schwedt, APA/dpa

Habeck für geschlossenes Öl-Embargo gegen Russland

23. Mai 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau/Davos
Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck
 - Berlin, APA/AFP

Deutscher Ex-Kanzler Schröder gibt Posten bei Rosneft auf

20. Mai 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau/Berlin

„GeoTief Wien“ ortet heißes Wasser in 3.000 Metern

20. Mai 2022, Wien
Forschungsprojekt erstellte erstes genaues 3D-Modell
 - Wien, Wien Energie/APA-Auftragsgrafik